Opel Vivaro-e kommt mit zwei Batteriegrößen

Opel Vivaro-e

Hier macht der Elektroantrieb Sinn. Opel liefert den Vivaro ab 2020 auch als rein batterie-elektrische Variante aus. Damit kann im urbanen Lieferverkehr emissionsfrei ausgeliefert werden werden. So zumindest der Plan. Für alle, die einen anderen Plan verfolgen gibt es auch eine zweite, größere Batterie, die dem Opel Vivaro-e weitere 100 Kilometer Reichweite verschafft.

Vivaro-e macht 2020 den Anfang – 2021 folgen weitere Varianten

Basierend auf der EMP2 Plattform der PSA Groupe ist der Opel Vivaro-e die Nutzfahrzeug-Variante des Opel Zafira. Somit kann auch vom neuen Zafira eine rein elektrische Variante folgen. Opel selbst sagt es sei beim Zafira im Jahr 2021 soweit. Dabei wird der Vivaro-e nicht lange alleine bleiben, denn ein Jahr später soll 2021 der Opel Combo-e folgen.

Nutzlast von Elektrovariante noch unklar

Die dritte Generation des Opel Vivaro ist seit kurzem im Handel verfügbar. Dabei bietet man das Nutzfahrzeug in drei Längen von 4,60m über 4,95m bis hin zu 5,30m an. Teilweise steckt er über 1.400 Kilogramm Nutzlast weg (200 kg mehr als bisher) und kann darüber hinaus noch bis zu 2.500 Kilogramm anhängen (500 kg mehr als zuvor). Ob diese Faktoren so auch auf die rein elektrische Variante zutreffen ist derzeit unklar.

Opel Vivaro-e fahrend

50 oder 75 kWh Batterie für den Vivaro-e

Auch der Antrieb im Detail ist unklar. Derzeit hat PSA allerdings auch nur eine 100 kW E-Maschine im Angebot. Vermutlich wird diese auch beim Vivaro-e eingesetzt. Als Käufer kann man noch zwischen einer 50 kWh Batterie oder einer 75 kWh Batterie wählen. Laut WLTP Zyklus schafft der Opel Vivaro-e damit 200 bzw. 300 Kilometer.

Fotos: Opel

Kommentare wurden deaktiviert.