Neue Motoren für den Opel Grandland X im Sommer

Opel Grandland X Heck

Der Opel Grandland X avanciert zum Kassenschlager der Rüsselsheimer. Umso wichtiger, dass das Kompakt SUV für die Zukunft mit passenden Antrieben geliefert wird. Dabei findet im Sommer die große Umstellung auf die Abgasnorm Euro 6d-temp statt, wobei ein Motor sich verabschiedet aber auch zwei neue hinzukommen.

130 PS Basis-Benziner in neuer Form

Der bekannte 130 PS Turbo-Benziner bleibt nach wie vor im Grandland X bestehen. Allerdings kommt er in neuer Form in das Kompakt-SUV der Rüsselsheimer. Mit der Umstellung auf die Abgasnorm Euro 6d-temp hat man bei den Innereien des Motors ein paar Veränderungen vorgenommen, wie auch einen Otto-Partikelfilter installiert. Zudem verabschiedet sich auch hier die alte 6-Gang-Automatik und die neue 8-Stufen-Variante hält Einzug.

Aus für den Diesel: ein neuer Diesel muss her

Der 1,6-Liter Selbstzünder, welcher bisher im Grandland X seine Arbeit verrichtete fliegt raus. Er wird durch den neuen PSA-Diesel mit 1,5-Liter Hubraum ersetzt. Dabei kommt der Diesel mit SCR-Kat und AdBlue Zusteuerung in zwei Leistungsstufen mit einem 6-Gang-Schalttgetriebe zum Einsatz. Wahlweise mit 100 oder 130 PS (300 Nm) für den Anfang. Ob hier auch die 8-Gang-Automatik, zumindest für den stärkeren, eingesetzt wird ist derzeit noch unklar. Oberhalb der zwei neuen Diesel, platziert sich ein fast ebenso neuer 2,0-Liter Turbodiesel. Auch dieser ist, was die Abgase angeht, sauberer als die vorherigen Antriebe. Serienmäßig ist die 177 PS (400 Nm) starke Version an die 8-Gang-Automatik mit Opel-spezifischer Abstimmung gekoppelt.

Starke Benziner im Anmarsch

Der starke Diesel bleibt nicht lange alleine. Denn ihm wird ein neuer, ebenfalls aus dem PSA-Regal entnommener, 1,6-Liter Turbomotor beiseite gestellt. Der Turbo-Benziner bringt 180 PS auf die Straße und auch in diesem Fall ist die 8-Gang-Automatik wieder gratis mit an Board. Selbstverständlich verfügt auch dieser Motor über den Otto-Partikelfilter. Angetrieben werden allerdings auch in diesem Fall nur die Vorderräder. Alle neue Motoren erfüllen dabei die Abgasnorm Euro 6d-temp. Für noch etwas mehr Kraft, aber vor allem Allradantrieb, muss man bis 2019 auf den Plug-in Hybrid warten. Jener basiert auf dem 1,6-Liter Turbobenziner und verfügt über eine rein elektrische Hinterachse. Die angepeilte Systemleistung liegt bei 300 PS.

Kommentar verfassen