Der inoffizielle BMW M7: BMW Alpina B7 (G12)

BMW-Alpina-B7-seite

Wenn BMW keinen BMW M7 bauen will, dann nehmen wir eben die schnellste Version des neuen 7er von Alpina. Der BMW Alpina B7 wird in wenigen Wochen auf dem Genfer Autosalon seine Weltpremiere feiern. Unter der langen Luxus-Karosse steckt der 4,4-Liter V8 Biturbo, doch durch diverse Veränderungen sind es nunmehr 608 PS, welche das Luxusross 310 km/h schnell machen. Weiterlesen…

Neuer 718 Boxster S konfiguriert… so würde ich ihn bestellen

Porsche 718 Boxster S tiefschwarzmetallic

Ab 66.141 Euro preist Porsche den neuen Porsche 718 Boxster S an, es wird Zeit einmal zu probieren, was ein „eigener“ 718 Boxster S so kosten würde. Mal eben schnell den Konfigurator angeworfen und alle notwendigen Spielereien in den Roadster gepackt. Über 20.000 Euro an Extras sind schnell im neuen Zuffenhausener verstaut und luxuriöse Extras mussten da schon draußen bleiben. Weiterlesen…

Volkswagen plant neue Motoren mit 1,5-Liter Hubraum

Volkswagen TDI Motor

Der Dieselskandal in den USA und Europa bewegt bei Volkswagen wohl durchaus mehr, als zuvor gedacht. Die existierenden Motoren mit 1,4-Liter und 1,6-Liter Hubraum werden nach und nach aussortiert, sowie durch neue TSI und TDI Motoren mit 1,5-Liter Hubraum ersetzt. Vorerst soll dies nur für die Modelle des VW Golf und Skoda Octavia geplant sein, doch die Vierzylinder-Diesel und -Benziner werden in so gut wie allen Modellen eingesetzt. Weiterlesen…

Tage am Meer im VW T6 California

vw-t6-california-ocean

Als Allrounder bezeichnet man Typen oder auch Dinge, die mehr als nur eine Aufgabe gut erfüllen können. Wer an den Volkswagen T6 denkt, kennt ihn auch als Transporter oder Multivan oder, wie in unserem Fall, als California. In Form des Camper vereint der VW T6 alle Eigenschaften einer Einbauküche, einem Schlafzimmer und einem Wohnzimmer in Form eines beweglichen Automobils, das überall Zuhause ist und „sein Zelt aufschlagen“ kann. Der ideale Typ, um Tage am Meer damit zu verbringen. Weiterlesen…

BMW M GmbH setzt in Zukunft auf Performance-Hybrid

BMW M M4 GTS

In konventioneller Sichtweise wird der Hybrid-Antrieb genutzt, um die CO2-Emissionen nach unten zu drücken und die Reichweite nach oben. Doch, wenn man die BMW M GmbH ist, dann hegt man einen anderen Ansatz für die Zukunft. Auch für BMW M ist der Hybrid ein unumgänglicher Antrieb für die Zukunft, doch statt weniger CO2 soll mehr Performance die Hauptaufgabe der Ingenieure werden. Weiterlesen…

Opel Mokka X: Der Bestseller mit neuem Look

Opel Mokka X Front

Nach über einer halben Million Bestellungen verschafft Opel dem Beststeller Mokka ein Facelifting. Der neue Opel Mokka X wird auf dem Genfer Autosalon 2016 im März seine Weltpremiere feiern. Dabei wirkt er äußerlich überarbeitet und kommt innen endlich ohne die zahlreichen Knöpfe aus. Die sehr kompakten Abemessungen von 4,28 Meter in der Länge sind geblieben. Weiterlesen…

Der Saubermann: Volvo XC90 T8 R-Design im Check

Volvo XC90 T8 R-Design

Über 400 PS und in unter fünfeinhalb Sekunden auf 100 km/h. Nein es sind nicht die Werte eines neuen Flitzers in Kompaktwagen-Größe, diese Werte gehören dem Volvo XC90 T8 Twin Engine, der darüber hinaus nur 2,1 l/100km (laut NEFZ) verbraucht und bis zu 43 Kilometer lokal emissionsfrei fahren kann. Volvo’s stärkste Antwort auf den Wegfall der Acht- und Sechszylinder-Motoren im ersten Fahrbericht. Weiterlesen…

Show-Car statt SUV-Show: Skoda VisionS

Skoda VisionS

Insgeheim habe ich mich schon auf den großen Yeti gefreut. Doch statt dem Kodiaq wird uns in Genf nun vorerst die Studie Skoda VisionS auf dem Autosalon präsentiert. Es soll zeigen, wie künftige SUVs von Skoda aussehen „könnten“. Das muss nicht heißen, dass so ein SUV in Serie geht oder gar in den nächsten Jahren schon fertig ist. Nur das man auch bei den Tschechen gerne mal eine SUV-Studie präsentieren möchte. Immerhin, der Superb übernahm viel von den vorausgegangenen Studien. Weiterlesen…

Neuer Kia Sportage im Test: In allen Punkten verbessert

Kia Sportage vierte Generation

In nunmehr vierter Generation stellt sich der Kia Sportage vor. Ab Ende Januar steht er bereits beim Händler und vorher gibt es noch einen kurzen Fahreindruck des koreanischen Bestsellers. Kurz gesagt hat er sich in jederlei Hinsicht verbessert und geht dabei ab 19.990 Euro noch ein klein wenig günstiger an den Start als der direkte Vorgänger. Weiterlesen…