Lexus NX gegen sich selbst: Vollhybrid oder Plug-in Hybrid?

Der neue Lexus NX wird als Voll- sowie Plug-in Hybrid angeboten. Auf den ersten Blick sind sich die Modelle sogar relativ ähnlich, daher stellt sich die Frage, ist nun der Lexus NX 350h oder der Lexus NX 450h+ die bessere Variante. Kurzum jede ist die richtige Variante, aber eben nicht für jeden Anwendungsfall. Mehr dazu auch in den Video-Fahrberichten.

Video-Fahrbericht Lexus NX 350h

Wie ein Ei dem anderen

Optisch erkannt man keinen Unterschied zwischen Vollhybrid und Plug-in Hybrid. Lediglich die zusätzliche Tankklappe des PHEV-Modell gibt Aufschluss. Wählt man für den NX 350h den optionalen Allradantrieb (beim PHEV immer Serie) ist der Unterschied auch beim Antrieb kaum noch vorhanden. Lediglich bedingt durch den stärkeren sowie größeren Akku, ist die nominale Systemleistung des Plug-in Modell höher. Ausstattungsmöglichkeiten haben beide dieselben, von großen Infotainment-Screens mit 14-Zoll-Diagonale oder Luxus-Ledersitzen bis hin zu Mark Levinson Audio Upgrades.

Video-Fahrbericht Lexus NX 450h+

Fahreindruck Lexus NX Vollhybrid gegen Plug-in Hybrid

Wo der Unterschied einsetzt ist bei Fahr- und Betriebsart der beiden Modelle. Beide setzen auf den 2,5-Liter 4-Zylinder im Atkinson-Zyklus und werden mit einem (oder zwei) Elektromotoren kombiniert. Hinzu kommt in jedem Fall ein kleiner Generator, der technisch auch als E-Motor zählt.  Die Systemleistung liegt bei 244 bzw. 309 PS respektive dem PHEV. Dabei ist der Grundmotor des PHEV mit 185 gegenüber 190 PS auf dem Papier sogar leicht schwächer. Allerdings kann der Elektro-Fahrmotor, besonders in Kombination mit dem Verbrenner, eben durch den größeren Akku (96 Zellen mit 355V Spannung gegenüber 70 Zellen mit 259V Spannung) dauerhaft mehr Leistung fahren.

Lexus NX 350h F Sport Titaniumsilber Front

Manchmal ist Mehr eben doch Weniger

Auch wenn auf dem Papier beide eine 134 kW (270 Nm) E-Maschine haben (bei AWD gegebenenfalls 40 kW / 121 Nm an der Hinterachse), kann der PHEV damit eben nicht nur länger und weiter elektrisch fahren, sondern auch kräftiger antreten. Das überraschende ist im direkten Vergleich bei fast ähnlichen Temperaturen, kann der Lexus NX 450h+ sogar im ungeladenen Zustand seinen Bruder Lexus NX 350h im Stadt-Verbrauch unterbieten. Mit 4,9 bis 5,1 l/100km hängt der rund 200 kg schwerere Plug-in Hybrid den Vollhybrid im langsamen Alltag ab. Der Vollhybrid fährt hier mit mindestens 5,1 l/100km. Das Blatt wendet sich hingegen wieder geht es in den Bereich von Autobahn-Geschwindigkeiten. Hier kommt das Gewicht des PHEV bei ungeladener Batterie negativ zu Tragen, wobei der NX 350h mit 7,1 l/100km locker davon marschiert. 

Lexus NX 450h+ Luxury Heck graphitschwarz

Legt man hingegen eine nicht einmal dreistündige Ladepause ein, surrt der NX 450h+ fast geräuschlos und sparsamer vorbei. Auch auf langen Strecken lohnt sich dies, es sei denn man bewegt sich öfters im Vmax-Bereich. Lexus hat mit den beiden Antrieben im Mittelklasse-SUV für jeden das passende Angebot. Nicht nur von den Ausstattungen, auch von den Antrieben. Bereits mit relativ unregelmäßigen Nachlade-Vorgängen fährt der NX 450h+ im Verbrauch dauerhaft günstiger. Steckt man regelmäßig an, wird der Unterschied nur noch größer. Der Vollhybrid ist dabei genauso wenig zu verachten, bringt er doch respektable Werte für ein solch großes Auto und kann hier auch Nutzen herausschlagen für Endnutzer, denen die Möglichkeit zum externen Laden fehlt.

Lexus NX 450h+ Luxury graphitschwarz

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.