Renault Twingo: der französische Popstar punktet

renault_twingo_strand

Der Marktanteil der Kleinwagen ist in den letzten sieben Jahren um 12 % gestiegen: er will sich seinen Anteil daran sichern und das bereits mit Erfolg. In Deutschland wurde der Renault Twingo, nun bereits in der dritten Generation, bereits vor offiziellem Launch bestellt – ohne Testfahrt, ohne Berührung. Liegt es vielleicht am Charakter, der Frohnatur, die er verkörpert und ihn einzigartig macht?

renault_twingo_front

Er muss gesehen werden. Das wird er, ganz sicher. Aufgeweckte Front mit leicht zugekniffenen Frontscheinwerfern – weniger Ernst wie die des Clios. Der lachende Kühlergrill mit den eingelassenen Nebelscheinwerfern zeigt eine subtile Dominanz der Gene seiner Urväter. Designer haben es immer sehr schwer mit Kleinwagen zu arbeiten, diesen Struktur und Form zu geben, doch die Hommage an den legendären Renault 5 Turbo ist gelungen. Das Heck imitiert mit der breiten Taille perfekt den letzten Heckgetriebenen Renault seit den 80ern. Die gut eingefassten Rückleuchten schmeicheln der maskulinen Schulterlinie. Heckspoiler und Termoverglasung am Heck sorgen nicht nur für den sportlich, trendigen Look, sondern sorgen für starke Kontraste bei jeglicher Farbwahl. Alle sechs Töne sind peppig, frisch – mir würde eine Wahl nicht leicht fallen. Der Heckdiffusor ist definitiv Pflicht, denn die inneren Werte sind weit aus schöner als den Endtopf der Edelstahlabgasanlage.

renault_twingo_heckIndividualisierung – der Schlüssel zum Erfolg. Zwischen drei Ausstattungslinien kann gewählt werden. Dynamique in der First Edition hat mir davon durch spezielle Farbakzente an Zierelementen am besten gefallen. Abgerundet wurde das ganze Paket durch einen Retro-Schaltknauf, der gerne umfasst wird. Die Unterschiede ziehen sich über die Sitze, Stoffmuster bis zur Anzahl der veränderbaren Materialien. Fast jedes optisch hervorstechende Detail kann im Innenraum nach belieben konfiguriert werden. Andersfarbige Türverkleidung? Kein Problem! Gelbe Einfassung des Armaturenbretts und die Armlehnen als Kontrast? Erledigt! Bei einem Einstiegspreis von 9590 € ist die Verarbeitung der Materialien im direkten Sichtfeld und jene Bedienelemente und Ablagen, die man die ganze Fahrt über nutzt hochwertig. Hier und da taucht z. B. beim Handbremshebel eine Kunststoffnaht auf, aber alles entschärft ohne Schnittkanten etc. Er ist klein, knuffig und überzeugt im Innenraum mit 52 l persönlichen Staufächern. Unter der Rückbank lässt sich problemlos ein Schirm oder die Jacken verstauen, die Türen haben Flaschenhalter und Raum für Unterlagen. Zwei wirklich pfiffige Ideen sind der herausnehmbare Mülleimer, der auch als zweites Handschuhfach taugt und die Tragetasche, die gegen Aufpreis das Handschuhfach ersetzt. Renault hat versichert, dass die aktuell nicht ganz so hochwertige Textiltasche noch später mit anderen Optionen auf dem Markt erscheinen wird. Beispielsweise wäre eine wasserabweisende Tasche für Sportler, wie diese beim Rafting eingesetzt werden eine nette Erweiterung oder die Wahl des Stoffes und Muster.

renault_twingo_cockpit

Das Platzangebot ist deutlich größer geworden. Durch das Plattform-Sharing mit Mercedes-Benz und dessen smart forfour konnte die Insassenzelle weiter nach vorne rücken und besticht nun mit 23 cm mehr Raumgewinn. Hier sitzen selbst größere Männer noch bequem in den Sportsitzen mit integrierter Kopfstütze – der #NEWTWINGO2014 ist eben unisex geworden. Das merkt man(n) eben auch, sobald sich die Massen um den in Mode gekommenen Zwerg versammeln. Die Franzosen verstehe ich zwar nicht, aber der erstaunte Blick und die auseinandergehenden Handflächen waren unverständlich. Im Kofferraum ist genügend Platz für den Einkauf wie auch den Kinderwagen. Die jüngsten finden hinten Platz, entweder im Kindersitz oder schon in Sportsachen um durch das Familienoberhaupt zum Training zu kommen – ganz egal welches Geschlecht in der ersten Reihe sitzt.

renault_twingo_innenraumObwohl der neue Twingo zehn Zentimeter in der Länge einbüßt ist das Raumangebot stetig seit der zweiten Generation gestiegen – in der vierten Generation ganz einfach aufgrund des Heckmotors. Durch den verlängerten Radstand um zwölf Zentimeter scheint ein Heckantrieb erst sinnig – dieser bereitet ein sicheres Gefühl beim Fahren, hindert Renaults Antwort auf VW up!, Toyota iQ und Co. aber nicht daran dank neuentwickelter Vorderradaufhängung den Wendekreis auf einen Rekord von 8,60 Meter zu drücken. Vor allem in den engen Gassen französischer Küstenorte, Metropolen und nicht zuletzt in allen Großstädten Europas macht sich alleine dieses Feature schon bezahlt – wer will denn gerne den Slalom durch Baustellen, geparkten Fahrzeugen und Verkehrsteilnehmer rückwärts wagen, wenn man einfach mit dem Twingo vor der Straßensperrung wenden kann. Go anywhere, go everywhere!

renault_twingo_totaleWem kein Ziel einfällt oder nicht weiß wie er dort hinkommt, der steckt sein Smartphone in die Handyvorbereitung und koppelt das Mobiltelefon mit dem Fahrzeug via Bluetooth + USB und genießt (fast) die gleichen Annehmlichkeiten, die das Multimediasystem R-Link Evolution mitbringt (dieses kommt schließlich noch mit einer Rückfahrkamera für 1000 € Aufpreis daher).

renault_twingo_schiebedach_obenNavigation aus dem Hause tomtom mit traffic-Funktion, Freisprecheinrichtung, Mediastreaming und Eco-Monitor. Alle Merkmale sind auch in der R & Go-App vorhanden. Eine Offline-Karte kommt mit der App kostenlos dazu – das große Navi hat ganz Europa vorinstalliert. Staus werden dank 1-2 minütigen Updateintervallen des Trafficmoduls automatisch in der Routenführung evaluiert und möglichst umfahren (Jamil von Stereopoly hat sich die beiden Systeme in seinem Bericht näher angeschaut). Funktioniert sogar im Stadtverkehr. In der Variante für das Smartphone kann sogar auf den Bordcomputer und den Drehzahlmesser zugegriffen werden, was vor allem Fahranfänger und Spritsparer erfreuen dürfte, die noch nicht so sehr mit dem Fahrzeug vertraut sind. Schlussendlich hängt der Spritverbrauch natürlich mit dem eigenen Fahrstil zusammen, was aber trägt die Maschine dazu bei?

renault_twingo_seitenansicht

Die Qual der Wahl: SCE 70 oder ENEGERY TCE 90

Sauger gegen Turbo, 1 Liter gegen 0,9 Liter Hubraum. Ehrlich gesagt spielt es für die Zielgruppe das Fahrzeugs, nämlich Menschen, die in der Stadt wohnen oder häufig pendeln, und relativ entspannt von A nach B kommen möchten keine große Rolle, für welche Option man sich entscheidet. Ausreichend sind die 70 PS allemal: Unterschiede im Verbrauch lassen sich kaum ausmachen. Zwar ist der Turbo-Motor deutlich durchzugsfreudiger, schaut man sich die Drehmomentkurve an, steigt diese sehr spät und erreicht erst bei 2.850 respektive 2.500 U/min ihren Peak. Konkret heißt das, dass der Wagen ohnehin durch die lange Übersetzung hochtourig gefahren wird – bei Tempo 50 km/h wirst du nicht freiwillig in den nächst höheren Gang wechseln wollen, die Schaltanzeige rät auch nicht dazu.

renault_twingo_emblem4 Sterne im europäischen NCAP-Crashtest, serienmäßiger Spurhalte- und Bergfahrassistent und alle gängigen Sicherheitsassistenzsysteme kommen frei Haus. 2 Front und Seitenairbags sind in dieser Klasse auch nicht üblich hier aber Grundausstattung.

Dadurch fühlt sich vor allem Frau sicher im Fahrzeug, egal ob sie mal die Kurve ambitioniert nimmt oder dem Twingo die Sporen geben möchte – das Fahrwerk federt butterweich ein, erspart dir jeden Besuch beim Chiropraktiker und macht die Nervosität der sehr direkten Lenkung wett. Eine Gewichtsaufteilung von 45/55 trägt dazu bei, dass das gerade einmal 3,60 Meter lange Fahrzeug sehr neutral liegt. Sogar tiefer am Boden als die Vorgänger, denn der Motor konnte durch die Verlagerung nach hinten tiefer eingebaut werden, wodurch der Kleinwagen eben nicht übertrieben aufschwankt.

renault_twingo_haus

Er ist aber auch eben kein Sportler – da fehlt der R.S.-Badge. „You will have to wait for the sporty one.“; Wörter, die wir hören wollten. Die deutliche Message der Franzosen ist, dass trotz des Heckantriebs jeder das Fahrzeug fahren kann als sei es ein ganz normaler Renault, lasst euch also nicht vom abgeflachten Sportlenkrad in die Irre führen – die Candy-farbigen Verkleidungen am Lenkrad stehen für Fun aber nicht für Run! Kunden werden dies zu schätzen wissen, die Racer auch in einigen Monaten.

renault_twingo_gasse