BMW X5 xDrive45e Test – wie man günstig X5 fahren kann

Der BMW X5 xDrive45e ist einerseits ein Kompromiss aus zwei Welten, andererseits „gut“ für den Flottenverbrauch. Zudem für eine gewisse Kundengruppe durch das E-Kennzeichen und die Dienstwagenregelung eine preislich extrem attraktive Variante ein großes SUV zu fahren. Doch der BMW X5 Plug-in Hybrid ist nicht nur auf dem Papier grün, sondern, bei richtiger Fahrweise eine clevere Alternative.

BMW X5 Plug-in hybrid Fahrend

BMW X5 xDrive45e: Sechszylinder plus Elektromotor

Im großen SUV kommen für den Plug-in Hybrid, nicht mehr wie im Vorgänger ein kleiner Motor mit einem Elektromotor zusammen. Die wohl beste Verbesserung, neben der intelligenten Systemelektronik, ist der Reihensechszylinder. Mit 210 kW (286 PS) ist er dem 40i ein wenig unterlegen, kann aber auch alleine problemlos einen halb beladenen X5 bewegen. Unterstützt wird der Verbrenner von einem 83 kW (265 Nm) Elektromotor, der direkt im 8-Gang-Getriebe sitzt. Zusammen kommt der X5 xDrive45e so auf eine Systemleistung von 290 kW (394 PS) und 600 Nm Drehmoment, wenn beide Systeme zusammenarbeiten.

BMW X5 xDrive45e PHEV Test Heckansicht

Software macht mal wieder den Unterschied

Dies kann nicht ohne passende Batterie funktionieren. Die mit 24 kWh Energiegehalt (netto: 20,9 kWh) aufzeigt, wie clever die Systemelektronik inzwischen ist. Laut WLTP-Zyklus sind 87 Kilometer rein elektrische Reichweite drin. Ein eindrucksvoller Wert, welcher den X5 PHEV nur ganz knapp hinter den GLE PHEV mit deutlich größerer Batterie stellt. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht BMW X5 xDrive45e

Fahreindruck des X5 Plug-in Hybrid

Abgesehen vom Antrieb selbst verhält sich der Plug-in Hybrid wie jeder andere BMW X5 auch. Der Unterschied wird erst klar, wenn bei aktivierter Navigation die Software ins Spiel kommt. Hier wird extrem clever antizipiert, wo mit welcher Energiequelle gefahren werden kann. Logischerweise wird innerstädtisch somit elektrisch gefahren. Lautlos aber auch gleichermaßen kraftvoll. Bis 50 km/h reicht die Power von der E-Maschine mehr als aus. Nicht zuletzt kann der X5 PHEV bis 135 km/h rein elektrisch fahren. So kommt es durchaus auch vor, dass abseits der Stadt über den Verbrenner auf die eingestellte Geschwindigkeit durch beschleunigt wird und dann nur noch über die E-Maschine die Geschwindigkeit gehalten wird (ähnlich einem Vollhybrid). Das Zusammenspiel ist kinderleicht, vom Fahrer zwar zu beeinflussen, aber um am effizientesten zu Fahren lässt man die Software einfach alles regeln. 

BMW X5 xDrive45e Ladeanschluss

Text: Fabian Meßner

Fotos: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.