Kommt der neue CUPRA Leon nur als 245 PS Plug-in Hybrid Version?

Seat Leon ST Cupra 300 Carbon Edition Heck

Die sportliche Untermarke von Seat muss sich wohl der EU beugen. Zwar will man weiter an flotten, erschwinglichen Sportwagen festhalten, doch deren Antrieb wird sich radikal ändern. So soll die neue Generation des Seat Leon im kommenden Jahr den bereits in Studien gezeigten Plug-in Hybrid Antrieb mit 245 PS Systemleistung bekommen.

Wird CUPRA teil-elektrisch und weniger sportlich?

Der besagte Plug-in Hybrid Antrieb, erstmals in der Vision RS dargestellt, ist für sich genommen nicht schlecht. Doch „sportlich“ ist dann doch etwas anderes. Hier wird der inzwischen bekannte 1.5 TSI mit 110 kW (150 PS) mit einem Elektromotor von 75 kW Leistung kombiniert. Somit erwartet der Konzern eine Systemleistung von 180 kW (245 PS). An und für sich ein gelungenes Update über dem bisherigen „GTE“-Antrieb auf Basis des 1.4 TSI.

Endet mit 2019 die „sportliche“ CUPRA-Zeitrechnung?

Doch sollte man so etwas wirklich mit einem sportlichen Namen wie CUPRA versehen? Die bisher gezeigte Vision RS von Skoda braucht aus dem Stand 7,1 Sekunden auf 100 km/h und von 80 auf 120 km/h vergehen 8,9 Sekunden. Nicht schlecht, doch nicht sportlich. Das aktuelle Modell braucht gerade einmal 5,8 Sekunden auf 100 km/h. Ziel des Antriebs ist es die Flottenemissionen zu drücken. Laut der Studie sollte dies überhaupt kein Problem sein, da Skoda von 33 g/km CO2-Emissionen ausgeht. Die 13 kWh Batterie soll zudem eine bis zu 70 Kilometer rein elektrische Reichweite ermöglichen.

245 PS nur in CUPRA-Modellen, Seat bekommt nur 210 PS

Das sowohl der CUPRA Leon als auch der CUPRA Leon ST bis Ende 2020 beide als Plug-in Hybrid im Handel sein sollen, hat Cupra-Chef Wayne Griffiths gegenüber dem englischen Magazin AutoExpress verlauten lassen. Gleichzeitig war ihm auch wichtig herauszustellen, dass lediglich die CUPRA-Modelle eine Systemleistung von 245 PS erreichen würden. Die normalen Modelle sollen laut Gerüchten wohl um die 210 PS Systemleistung liegen, also etwa auf dem Niveau des alten Plug-in Hybrid System. Die Aussagen des CUPRA-Chef legen allerdings auch nah, dass es in Zukunft wohl auch gut möglich wäre, dass CUPRA keine ganz so sportlichen Modelle wie aktuell anbieten wird. 

Quelle: autoexpress

Kommentare wurden deaktiviert.