Erste Fahrt im BMW M340i xDrive: Geht problemlos quer

Eine Sport-Limousine wie der BMW 3er kann nicht ohne ein Performance-Modell überleben. In der siebten Generation hat sich der Entwicklungsfokus allerdings auch stark am Hauptmarkt orientiert. Der neue BMW M340i wird primär in den USA verkauft, daher gibt es dort auch die Wahl zwischen klassischem Hinterrad- und Allradantrieb. In Europa wird er lediglich als BMW M340i xDrive angeboten und genau den haben wir uns auf der Rennstrecke von Portimao schon zur Brust nehmen können.

BMW M340i xDrive wird vom B58 TÜ1 befeuert

Noch befinden sich die Modelle im Prototypen-Zustand, somit ist noch nicht alles final, etwa auch die Verbrauchsangaben. Doch eigentlich spielen die hier eine eher untergeordnete Rolle. Wichtiger ist der B58 TÜ1 unter der Haube. Hinter dem Kürzel versteckt sich die erste Auffrischung des 3,0-Liter Reihensechszylinder, der im M340i xDrive 275 kW (374 PS) leisten wird. Auch mit dem Drehmoment-Plateau von 500 Nm liefert man deutlich mehr ab als zuvor. Was vielen europäischen Interessenten, die auf den Gesamtmarkt des M340i gerade mal ein Prozent ausmachen, im Magen liegt ist der Allradantrieb.

Systeme aus und die Hinterachse tanzt

Doch dieses eine Prozent kann sich schon heute entspannt zurücklehnen. Allradantrieb bei BMW heißt in keinem Fall langweilig. Eher muss man die richtigen Knöpfe drücken und sobald alles auf Sport Plus inklusive deaktiviertem DSC steht, treibt man auch den BMW M340i xDrive ganz locker quer um die Kurve. Der Allradantrieb muss dazu nicht gezwungen werden, man muss ihm lediglich verständlich machen, dass so viel Moment als möglich jetzt bitte an den Hinterrädern vernichtet werden soll. Die Gummies bedanken sich mit leichtem Gekreische. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht BMW M340i xDrive Prototyp

Kritik am aktuellen BMW M340i xDrive

Im ersten Test mit dem Prototyp des BMW M340i xDrive fielen nur zwei Punkte etwas negativ ins Gewicht. Die optionalen High Performance Reifen, Michelin Pilot Sport 4 S, haben sich nach sechs schnellen Runden förmlich verabschiedet. Der fordernde Asphalt von Portimao und insbesondere die schnellen Rechtskurven haben ihre Opfer gefordert. Das ist noch zu verschmerzen. Etwas schwerer wiegt da die quasi Feedback-lose Lenkung. Die neue BMW 3er Limousine ist insgesamt komfortabler geworden, das zeigt sich beim M Performance Modell nun am meisten. Doch noch ist etwas Zeit der Lenkung etwas mehr Gefühl für die Vorderachse zu verpassen.

Weitere Eindrücke der ersten Testfahrt des M340i xDrive

Text: Fabian Meßner
Fotos: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.