Neuer BMW M5 Competition: Exklusive Schnelligkeit

BMW M5 Competition

Wem der neue BMW M5 F90 einfach nicht ausreicht, der findet nun die Antwort im neuen BMW M5 Competition. Noch mehr Power, verbesserte Aerodynamik und schlussendlich auch einen Hauch Exklusivität. Gegenüber dem „Standard-Modell“ packt die Competition Variante nochmals 25 PS und schneller ist sie auch noch.

M5 Competition: selber Motor aber mehr Power

Unter der Haube steckt technisch derselbe 4,4-Liter V8 Biturbo, allerdings mit 460 kW / 625 PS bei 6.000 Touren. Das Drehmoment bleibt mit 750 Nm unverändert, wird aber ein wenig länger von 1.800 bis 5.800 Umdrehungen pro Minute gehalten. BMW verspricht somit beim Hochdrehzahlkonzept eine „imposante Schubkraft“, was sich auch in Zahlen bestätigt. Der M5 Competition benötigt nur 3,3 Sekunden auf 100 km/h bzw. 10,8 Sekunden von Null auf 200 km/h. Damit ist er 0,1 bzw. sogar 0,4 Sekunden schneller als die Standard-Variante.

BMW M5 Competition Heck

Neben dem bereits bekannten M xDrive, gibt es allerdings auch Besonderheiten. Etwa die Serienausstattung mit einer M Sportabgasanlage inklusive Endrohrblenden in Schwarzchrom. BMW verspricht an dieser Stelle eine „extrem markante Soundentwicklung“, damit aber auch auf dem Papier alles passt, sitzt auch ein Otto-Partikelfilter mit drin.

BMW M5 Competition Endrohre Schwarzchrom

Verfeinerte Dynamik im Detail

Für die Performance gibt es dann noch modellspezifische Motorlager. Die Antriebslager weisen eine veränderte Kennlinie und eine erhöhte Federrate auf. Die straffere Anbindung der Antriebseinheit an die Fahrzeugstruktur führt zu einem nochmals spontaneren Ansprechverhalten des Motors und einer unmittelbaren Übertragung seiner Kraft auf den Antriebsstrang. Ebenso bewirkt die steifere Kennlinie ein wahrnehmbar direkteres und präziseres Einlenken in Kurven.

BMW M5 Competition Draufsicht

Exklusive Räder und Veränderungen am Fahrwerk

Auch beim Fahrwerk hat man nochmals Veränderungen vorgenommen. Das gesamte Fahrzeug liegt dabei weitere sieben Millimeter tiefer und weist Änderungen an Radaufhängung, Federung und Dämpfung auf. So wurde der Radsturz an der Vorderachse verändert, an der Hinterachse kommen im Fall des M5 Competition Spurlenker mit Kugelgelenken statt Gummilagern zum Einsatz. Auch der Stabilisator an der Hinterachse ist steifer ausgelegt, der Stabilisator an der Vorderachse ist dabei komplett anders gelagert. Insgesamt sind Vorder- und Hinterachse nochmals rund zehn Prozent steifer als im M5. Dies lässt bereits im Comfort-Mode erahnen, da auch dieser straffer ausgelegt ist, als im M5 F90. Dazu kommen die exklusiven Schmiederäder in 20 Zoll mit 275/35 R20 Pneus an der Vorderachse und 285/35 R20 auf der Hinterachse.

BMW M5 Competition Felge

Optisch lässt sich der M5 Competition am Emblem auf dem Kofferraumdeckel erkennen, aber auch an den schwarzen Einfassungen der Nieren, der Ziergitten an den Kiemen und an der Blende des hinteren Stoßfängers. Zudem sind die Außenspiegelkappen in schwarz gehalten, wie auch die kleine Abrisskante. Innen zeigen sich die M5-Details an den Sicherheitsgurten, den Fußmatten sowie mit einer „M Competition“ Begrüßung im Tachoinstrument.

Fotos: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.