BMW M850i Cabrio Test: offener V8-Genuss für Vier

Mit dem BMW M850i Cabriolet gelingt der Absprung vom „Luxus-Sportwagen-Image“ des 8er hin zur klaren Ausrichtung als Gran Tourer. Zwar steckt unter dem viersitzigen Cabrio die sportliche Basis, doch trotz vor kraftstrotzender Optik und dynamischen Genen, will man hiermit eher an der französischen Küste entlang Cruisen. Und mit einem gelegentlichen Gasstoß den V8-Sound in vollsten Zügen genießen. Fahrbericht des BMW M850i Cabrio. Weiterlesen…

Premiere des Mercedes-AMG CLA 35 4MATIC

Mercedes-AMG CLA 35 4MATIC Heck

Und es geht weiter mit der Ausweitung des Kompaktportfolio der Daimler AG. Nun folgt das Mercedes-AMG CLA 35 4MATIC Coupé mit dem besagten 2,0-Liter Turbotriebwerk, dem AMG Trim im Interieur als auch Exterieur. Mit 225 kW (306 PS) und einem Sprint von unter fünf Sekunden auf 100 km/h nur ein kleiner Vorgeschmack, zu dem was noch kommen mag. Weiterlesen…

Neuer Ford Kuga: mit allen Antriebsarten, außer rein elektrisch

2019 Ford Kuga PHEV

Beim neuen Ford Kuga schöpft man aus den Vollen. Ganz klassisch als Benziner und als Diesel verfügbar, doch weiter wird das SUV auch als Mild-, Voll-und Plug-in Hybrid angeboten. Nur eine rein elektrische Variante fehlt noch. Das wiederum hebt man sich bei Ford aber für das „vom Mustang inspirierte Performance SUV“ mit Elektroantrieb und 600 Kilometer Reichweite (WLTP) auf. Weiterlesen…

Rückfahrkamera einfach nachrüsten mit der drahtlosen Garmin BC40

Garmin BC40-Rückfahrkamera

Nachrüst-Lösungen für eine fehlende Rückfahrkamera gibt es wie Sand am Meer. Garmin bietet mit der BC40-Rückfahrkamera aber nun auch eine Lösung an, die weder Bohren noch Kabelstrippen ziehen zur Folge hat. Die drahtloses Rückfahrkamera verbindet sich per WLAN-Funktion und kann im Nummernschild befestigt werden. So kann auch das älteste Fahrzeug von der neuen Technik profitieren. Weiterlesen…

Volvo überwacht künftig den Zustand des Fahrers per Kamera

Wer sich künftig für einen Volvo entscheidet, der muss sich damit anfreunden, dass das Fahrzeug den Fahrer permanent überwacht. In erster Linie um der Vision 2020 gerecht zu werden, die besagt, dass ab jenem Jahr durch Volvo-Fahrzeuge keine schwerwiegenden Unfälle mit Personenschäden mehr versucht werden sollen. Damit der riskante Faktor Mensch in dieser Rechnung nicht mehr das größte Risiko ist, setzt man künftig auf Kameras und Sensoren zur Überwachung des Fahrers. Weiterlesen…