MINI Cooper S 5-Türer: Test des aufgefrischten Kleinwagen

2021 MINI Cooper S 5-Türer Island Blue Metallic Front

Der MINI Cooper S als 5-Türer ist ein Kleinwagen für den gut betuchten Großstädter. Wobei beim ersten Fahreindruck schnell klar wird, mit kurvigen Landstraßen tut man dem Wagen einen wesentlich größeren Gefallen. Das neue adaptive Fahrwerk macht sich hier besonders bezahlt. Mehr dazu auch im Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht MINI Cooper S 5-Türer

Feine Änderungen zum Facelift 2021

Die Änderungen zum März 2021 im Handel präsentierten Facelift des MINI 5-Türer sind übersichtlich. Primär Front und Heck haben eine Auffrischung erhalten. Am Heck muss man zugegebenermaßen genau wissen, wo man hinschauen muss. Die Union-Jack-Rückleuchten sind nun serienmäßig, die Heckschürze ziert nur noch eine kleine Nebelschlussleuchte in der Mitte. An der Front wird es dagegen schon etwas offensichtlich mit einem großem Rahmen, welcher den Grill einfasst. Und die Reduktion in der Seite, wo nun statt Nebelscheinwerfer nur noch kleine Air Curtains sitzen. Zudem hat man die Serienausstattung etwas aufgewertet und mehr Assistenten im Angebot.

2021 MINI Cooper S 5-Türer Island Blue Metallic Heck

MINI Cooper S steht für Fahrfreude außerhalb der Stadt

Obwohl für die Stadt konzipiert, macht der Ausflug ins Grüne schnell mehr Freude mit dem 178 PS Turbobenziner. Das für einen Kleinwagen außergewöhnlich aufwendige Fahrwerk hinterlässt bereits ohne die neue adaptive Dämpferregelung einen bleibenden Eindruck. Im Taunus macht dem Kleinwagen dann so schnell keiner etwas vor. Bei erhöhtem Fahrspaß sinkt auch noch der Verbrauch im Gegensatz zur sehr geschäftigen Frankfurter Innenstadt. Das 7-Gang-DCT passt sich dabei auch dem Umfeld an. Ruhig und zurückhaltend in der Stadt, sodass kaum ein Gangwechsel wahrnehmbar ist. Dann aber auch schnell und knackig, wenn der Sport-Mode per Kippschalter gewählt ist. Akustisch hält sich der MINI Cooper S hier auch nicht zurück. Wobei er Innen gar lauter erscheint als außen.

Insgesamt wird er durch die Überarbeitung etwas erwachsener. Die Ausstattung ist nun übersichtlicher, er behält sich aber die typischen Eigenschaften der Individualisierung bei. Besonders mit dem neuen Multi-Tone-Dach, was drei Farben im Nass-Lackierverfahren zusammenfügt, gibt es quasi keinen MINI zwei Mal.

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.