Erste Testfahrt im Mazda MX-30 e-Skyactiv: nachhaltiges Elektroauto

Mazda folgt keinesfalls dem Mainstream. Das sieht man auch anhand des neuen Mazda MX-30 e-Skyactiv. Das Elektroauto geht einen völlig anderen Weg, einen nachhaltigen um genau zu sein. Die Größe des Fahrzeugs, als auch die Kapazität sowie die Materialen sind durchdacht und folgen einem ökologischem Gedanken. Mehr dazu im Fahrbericht inklusive Test-Video.

Mazda MX-30 e-Skyactiv Türen

Anders in so gut wie jedem Blickwinkel

Technisch ist der neue Mazda MX-30 eng mit dem Mazda3 sowie dem Mazda CX-30 verwandt. Allerdings kann man optisch direkt ein paar Unterschiede feststellen. So hat der MX-30 zwar Anleihen in Richtung Coupé, zeigt in seiner SUV-Crossover-Gestalt manchmal auch eine Art Box-Design. Letztlich unterscheidet er sich vor allem durch die gegenläufig öffnenden Türen. Das jene Vor- aber auch Nachteile haben können, zeigen wir in unserem Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht Mazda MX-30 e-Skyactiv

Mazda MX-30 e-Skyactiv mit nachhaltigem Innenraum

Der nachhaltige Ansatz des Mazda MX-30 findet sich in jeder Ader wieder. So ist der Innenraum vegan mit Kunstleder ausgestattet, setzt auf recycelte PET-Flaschen sowie Baumrinde als Abfallprodukt der Weinflaschen-Kork-Produktion, welches sich als dunkler oder heller Kork wieder im Interieur findet. Davon abgesehen ist die Aufmachung typisch Mazda, übersichtlich und zurückhaltend mit weiteren gut verarbeiteten Materialen. Neu ist dabei das 7-Zoll-Touchdisplay, welches die Klimasteuerung übernimmt.

Mazda MX-30 e-Skyactiv Interieur Modern Confidence

Mazda folgt der Rightsizing-Idee

Angetrieben wird der Elektro-Crossover von einem 107 kW (271 Nm) starken Elektromotor, welcher von einer 35,5 kWh Lithium-Ionen-Batterie gespeist wird. Bei der Größe des Akkus hat man sich auf einen nachhaltigen Ansatz verständigt, der den kompletten Lebenszyklus von der Wiege bis zur Bahre als so sauber wie möglich versteht. Somit wird man von Mazda langfristig keinen Elektro-Panzer bekommen, da dies nicht in die Philosophie hineinpasst.

Mazda MX-30 e-Skyactiv Industrial Vintage Interieur

Ausreichend Reichweite für den durchschnittlichen Alltag

Mit rund 200 bis 262 Kilometer Reichweite nach dem WLTP-Zyklus ist der MX-30 damit kein Reisemobil, sondern soll die alltäglichen Kurzstrecken lokal emissionsfrei zurücklegen. Mit 13,3 kWh/100km in der Stadt kann dies auch für mehrere Tage am Stück ohne Nachladen gelingen. Mit bis zu 19,7 kWh/100km auf der Autobahn, merkt man hier aber auch, dass lange Autobahn-Touren mit vielen Ladestopps verbunden wären.

Mazda MX-30 e-Skyactiv sorgt für Fahrfreude in der Stadt

Insgesamt fährt er sich dabei wie ein typischer Mazda. Das ab Stillstand verfügbare Drehmoment bereitet vor allem in der Stadt große Freude. Auch der innen wiedergegebene zusätzliche „Fahrsound“ passt gut zum Ambiente. Zum aktuellen Moment kann man diesen allerdings nicht abstellen.

Text: Fabian Meßner

Fotos: Mazda (Titelbild: Fabian Meßner)

Kommentare wurden deaktiviert.