Seat Tarraco mit Plug-in Hybrid Antrieb vorgestellt

Es braucht bei Seat den größten im SUV-Portfolio, um einen Plug-in Hybrid zu verbauen. Glaubt man aber den ersten technischen Zeichnungen, dann sieht es so aus, als müsste man dabei auf keinerlei Komfort verzichten. Dabei ist der Plug-in Hybrid selbst kein unbekannter, mit einem 110 kW starken Verbrenner und einem 85 kW E-Motor, was in einer Systemleistung von 180 kW (245 PS) resultiert.

Seat Tarraco PHEV mit bekanntem Konzern-Antrieb

Technisch basiert der Plug-in Hybrid im Seat Tarraco auf dem alten 1.4 TSI mit 110 kW (150 PS). Hinzu kommt eine E-Maschine mit 85 kW, welche direkt mit in das 7-Gang-DSG-Getriebe integriert ist. Durch die 13 kWh Batterie (18,5 kWh/100km), welche unter der Fond-Sitzbank platziert wurde sollten gute (echte) 50 Kilometer rein elektrisch möglich sein. Das Packaging lässt allerdings auch vermuten, dass die ansonsten optionale dritte Sitzreihe für den Tarraco PHEV nicht bestellbar sein wird. 

Modelljahr 2020 bringt PHEV, FR und neue Ausstattungsmöglichkeiten

Der bis dato stärkste Seat Tarraco sprintet in 7,4 Sekunden (400 Nm Systemdrehmoment) aus dem Stand auf 100 km/h und wird mit einem V-Max von 217 km/h angegeben. Bestellt werden kann der neue Seat Tarraco PHEV im kommenden Jahr parallel zur ebenfalls neue vorgestellten FR Variante. Diese ist wie immer einen Hauch sportlicher, unteranderem durch die serienmäßigen 19 Zöller, die optional durch 20 Zoll Felgen getauscht werden können. Weiter sind neben der neuen, optionalen, Lackierung in Fura Grau auch der Trailer Assist, das 9,2 Zoll Infotainment (MIB III) sowie elektrisch verstellbare Sportsitze mit Memory-Funktion im Kommen. 

Optische Änderungen am FR Paket sind die Front- und Heckschürze, letztere insbesondere mit neu gezeichneten Auspuffblenden. Zudem hat sich der Schriftzug des Tarraco verändert, welcher nun sehr stark an frühere Porsche Carrera Schriftzüge erinnert. Zudem zeichnet sich der Plug-in Hybrid nicht nur durch die Ladeklappe auf der Fahrerseite, sondern auch durch ein zusätzliches, kleines, verspieltes „e“ am Heck aus.

Fotos: Seat

Kommentare wurden deaktiviert.