Ford EcoSport Allrad Fahrbericht

Ford EcoSport ST-Line Magentic Grau

Das Kleinwagen-Angebot bei Ford wächst schnell und stetig. Neben diversen Fiesta Modellen, inklusive dem dezent höheren Fiesta Active gibt es neben dem Ford EcoSport auch noch den Ford Puma als Crossover. Der Ford EcoSport ist damit, trotz kleiner Aufwertung, der Älteste im Lineup. Was noch für ihn spricht, steht im Fahrbericht.

Die Geschichte des Ford EcoSport

Der kleine B-Crossover kommt eigentlich aus Südamerika. Und so sieht er auch heute noch auf den ersten Blick aus: amerikanisch. Die senkrecht hochgezogene Nase mit dem großen Grill spricht schon alleine Ford of America. Seit 2014 ist das Modell auch in Europa zu haben, seit der letzten Überarbeitung vor knapp eineinhalb Jahren auch in der sportlichen ST-Line. Die steht dem kleinen optisch ganz gut, insbesondere mit der grauen Metallic-Lackierung.

Sonderstellung: Ein B-SUV mit Allradantrieb

Was ihn nun für heute und wahrscheinlich für die Zukunft im Kleinwagen-Angebot von Ford besonders macht, ist der intelligente Allradantrieb. Dieser ist zwar nur mit genauer einer Motorisierung verfügbar, aber weder Fiesta noch der neue Ford Puma werden den wohl je bekommen. Auch beim Ford EcoSport war hierfür eine kleine Umbaumaßnahme erforderlich. Statt der ansonsten verbauten Verbundlenkerachse wurde eine Mehrlenker (Multilink) an der Hinterachse verbaut. Wie auch bei den anderen Modellen dieser Klasse kann maximal 50% der Kraft an die Hinterachse geschickt werden. Dazu überprüft das System im 20 Millisekunden-Takt die Grip-Verhältnisse. Vorteil gegenüber anderen Systemen, das Allradsystem wird auch wirklich genutzt. Etwa beim Anfahren, in Kurven oder im Zwischenspurt.

Magnetic Grau Ford EcoSport ST-Line Heck

Fahreindruck des Ford EcoSport mit 125 PS Diesel

Die Leistung kommt dabei von einem 1,5-Liter Turbodiesel mit 125 PS (300 Nm). Der wiederum lässt sich mit seiner typisch knackigen Ford 6-Gang-Schaltung auch sehr günstig betreiben. Mit 5,4 bis 6,1 l/100km im Schnitt liegt er ziemlich genau dort, wo er selbst laut dem alten NEFZ-Standard angeben ist. Eines sollte man aber nie vergessen. Der Ford EcoSport ist trotz seines SUV-Auftritts und der großzügigeren Bodenfreiheit härter und somit straffer abgestimmt als etwa der Fiesta. Damit einhergeht gehten auch die Komfort-Einbußen. Für die Stadt ist er hingegen mit seinem Maßen ähnlich praktisch. Lediglich mit der seitlich zu öffnenden Heckklappe muss man im engen Stadtverkehr aufpassen. Die lässt sich eventuell nicht immer einwandfrei öffnen, denn dazu muss hinter dem EcoSport mindestens ein Meter Platz sein.

Video-Fahrbericht Ford EcoSport 1.5 EcoBlue iAWD

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.