Erster Eindruck des neuen Kia XCeed

Kia XCeed Silhouette

Über zwei Wochen vor der eigentlichen Weltpremiere zeigt Kia bereits das neue, vierte Modell der Ceed-Produktpalette. Der Kia XCeed ist ein Crossover zwischen klassischem Kompakt-Modell, SUV und Coupé. Dabei geht man mit dem Modell auch einen in sich gegensätzlichen Weg.

Vierte, völlig eigenständige, Karosserie-Variante

Neben dem Kia Ceed, Ceed SW und ProCeed ist der XCeed nun das vierte Modell der kompakten Baureihe. Das auch Kia nun einen kompakten Crossover auf die Beine stellt ist beim Anblick der Konkurrenz kein Wunder mehr. Neben SUV Modellen wurden Kompaktmodelle mit marginal mehr Bodenfreiheit und Kunststoff-Claddings zum zweiten Trend.

Bei einem genaueren Blick, fragt man sich dennoch: warum? Warum legt man den Wagen höher und macht dann die Sitzposition wieder niedriger? Wo liegt der Sinn hierin? Kia beschreibt es mit sportlicher Sitzposition aber besserem Überblick als in einem Kompaktwagen.

Kein Einheitsbrei, sondern etwas Neues

Immerhin optisch macht die Silhouette ordentlich was her. Der XCeed kann wahrlich als vierte Karosserieform bezeichnet werden. Denn Kia hat sich getraut, neben den existierten Modellen und auch dem dynamisch gezeichneten ProCeed noch eine vierte Variante auf die Beine zu stellen. Die Besonderheit daran, es ist nicht ein weiteres Derivat, sondern etwas völlig eigenständiges.

Die Kunststoff-Umrandung an den Radläufen mag dabei nicht direkt jedermanns Geschmack treffen, geht aber Hand in Hand mit dem allgemeinen Trend. Die Coupé-artige Silhouette legt dabei noch einen individuellen Touch bei, wie es auch der ProCeed in eher sportlicher Ausrichtung tut. Hier nur eben als inzwischen schon fast „klassischer“ Crossover.

Foto: Kia

Kommentare wurden deaktiviert.