Erster Fahreindruck des neuen Kia Ceed 1.4 T-GDI

2018 Kia Ceed 1.4 T-GDI

Mit dem neuen Kia Ceed zeigen die Südkoreaner eindrucksvoll, wie man mit Kritik umgeht. Statt sich negativen Eindrücken von Presse und Kunden zu verschließen, setzt man genau dort an. Somit wurde der neue Kia Ceed in den bisherigen Kritikpunkten einfach verbessert. Herausgekommen ist ein erstarkter Herausforderer für die etablierten Kompaktklasse-Fahrzeuge.

Wie der alte, so der neue: eine europäisches Produkt

Auch der Vorgänger war bereits ein europäisches Produkt: in Rüsselsheim entwickelt, in Frankfurt entworfen und in Slowenien gebaut. Somit musste auch der neue auf Straßen in der Eifel oder in Großbritannien zur finalen Abstimmung antanzen. Entstanden ist dabei ein Kompakter, welcher dem Kritikpunkt Untersteuern entgegengekommen ist, als auch eine direktere Lenkung verpasst bekam. Beim Design selbst ist er einfach gesagt deutlich gefälliger geworden, klarer gezeichnet und wie nur unschwer zu erkennen vom Stinger inspiriert.

2018 Kia Ceed Track Red Front

Gesteigerte Qualität und ein neues Turbo-Triebwerk

Auch innen hat man das Qualitätsniveau anheben können, zu spüren ist dies in der Armaturentafel, dem Lenkrad, auch der generellen Haptik sowie nicht zuletzt dem geringeren Geräuschniveau durch zusätzliches Dämmmaterial. Zu ersten Testfahrt durfte auch direkt der neu entwickelte 1.4 T-GDI ran. Ein 140 PS (242 Nm) starkes Aggregat, was leichtes Spiel mit dem knapp 1,5 Tonnen Fahrzeug hat. Laufruhig, schnell ansprechend und in Kombination mit dem optionalen 7-Gang-DCT auch komfortabel. Letztere legt bei geringen Lasten blitzschnell die Gänge nach, sodass sanftes Beschleunigen nicht nur wie am Schnürrchen läuft, sondern auch „seemless“ scheint.

2018 Kia Ceed 1.4 T-GDI Motor

Neue Assistenten nur in Verbindung mit DCT

Für die Assistenz-Premieren im Kia Ceed, ist auch das DCT notwendig. Denn nur mit dem automatischen Getriebe, bietet man den neuen Stau-Assistent an. Wie gut dieser funktioniert ist am Besten in unserem Video-Fahrbericht nachzuvollziehen. Kurz gesagt übernimmt er vor allem auf langen Fahrten viel Arbeit und entlastet somit den Fahrer.

2018 Kia Ceed Cockpit

Video-Fahrbericht 2018 Kia Ceed 1.4 T-GDI

Insgesamt bleibt der Kia Ceed ein preissensibles Fahrzeug, welches das Nötigste für 15.990 Euro anbietet. Nun kann allerdings auch der etwas technisch verwöhntere Kunde mit einem Ceed glücklich werden, durch neue Funktionen, insbesondere bei der Fahr-Assistenz, oder auch neuen Triebwerken sowie eine gesteigerte Qualität.

2018 Kia Ceed Track Red Heck

Text: Fabian Meßner

Fotos: Kia Motors Europe

Kommentare wurden deaktiviert.