Alternative fast ohne Einschränkung: Seat Leon ST TGI Fahrbericht

2019 Seat Leon ST TGI Heck FR Optik

Es wird unterschätzt, welche alternativen Antriebe sich heute schon nahtlos in den Alltag einfügen. So etwa der Seat Leon ST TGI, der mit seinem Erdgas-Antrieb nicht nur auf dem Papier, sondern auch in Realität deutlich weniger CO2-Ausstoß mit sich bringt als ein vergleichbarer Benziner. Zudem ist auch der Testverbrauch erfreulich niedrig, gesetzt dem Fall man tankt das richtige Gas.

Erdgas ist nicht immer gleich Erdgas

Denn leider ist Erdgas nicht immer gleich Erdgas. Dies mussten wir bereits beim Test mit dem Arona TGI erfahren. Das CNG-Tankstellen-Netz in Deutschland und Europa ist zwar gut ausgebaut, doch die Gas-Qualität ist nicht immer dieselbe. So hatten wir beim Arona TGI oft L-Gas im Tank und damit das qualitativ schlechtere Material. Im Leon TGI allerdings hatten wir darauf geachtet bei Tankstellen mit H-Gas zu tanken. Von außen ersichtlich ist dies leider nicht, die Erfahrung macht hier den Unterschied oder der Austausch mit anderen CNG-Fahrern.

2019 Seat Leon ST FR Optik

Seat Leon ST TGI mit erfreulich niedrigem Testverbrauch

So steht am Ende mit einem Testverbrauch von 3,9 – 4,2 kg/100km (Erdgas) ein niedrigerer Verbrauch als mit dem kleineren, leichteren Arona TGI auf dem Papier. Eindrucksvoll, welchen Unterschied doch die Qualität des zu verbrennenden Stoffs machen kann. Auch die Einschnitte im Alltag sind mit dem Seat Leon ST TGI, der auf den alternativen Antrieb setzt, nicht bemerkbar. Der Kofferraum schrumpft zwar durch die drei Erdgas-Tanks, doch insgesamt ist mehr als ausreichend Ladevolumen vorhanden.

Fahreindruck des Leon ST TGI

Der Antrieb, nun der neue 1.5 TSI, gliedert sich auch mehr als normaler Motor in den Alltag ein. Mit 130 PS (200 Nm) ist er nicht nur deutlich kraftvoller unterwegs als der Vorgänger, sondern auch wesentlich ruhiger. Der Motor kommt mit dem VTG-Lader, sowie dem Verbrennungsverfahren im Miller-Zyklus – wie auch der Golf BlueMotion. Allerdings hier nochmals im inneren des Motors auf die Verbrennung von Erdgas optimiert.

Am Ende kommt man zwar nicht ganz so weit, wie Seat es mit den „bis zu 440 km“ im CNG-Betrieb angibt, aber man schafft es fast. In jedem Fall wird der neun Liter Benzin-Nottank nur in den aller seltensten Fällen benötigt, denn mit rund 390 bis 400 Kilometer Reichweite nur auf die 17,3 Kilogramm Erdgas bezogen, findet man schon wieder eine passende Tankstelle.

Video-Fahrbericht Seat Leon ST TGI

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.