Der Retro-Charmeur: Fiat 500 Spiaggina `58 Fahrbericht

Fiat 500 Spiaggina `58 Volare Blau

Wenn es ein Auto versteht den Charme des Vergangenen wieder aufleben zu lassen, dann der Fiat 500. Der kleine Italiener ist zwar deutlich größer als der alte Cinquecento, dennoch lebt er das Retro-Image aus wie kein Zweiter. Und zum 60. Geburtstag setzt man diesem mit dem Fiat 500 Spiaggina `58 noch die Krone auf. Fahrbericht der Ultra-Retro-Version des kleinen „Beach Car“.

Fiat 500 Spiaggina `58 Schriftzug

Die Geschichte der Spiaggina

Die Bezeichnung des Beach Car geht bis auf den 500 Jolly von 1958 zurück. Dieser war damals auch schon besser bekannt als „Spiaggina“. Der kleine Flitzer war beliebt für den Weg vom Haus zum Strand. Nicht mehr und nicht weniger. Da überrascht es nicht, dass der Fiat 500 Spiaggina `58 nur als 500C und damit Cabrio erhältlich ist. Das limitierte Sondermodell gibt es entsprechend der Jahreszahl auch nur 1.958 Mal. Auswahl gibt es dabei so gesehen nicht, denn das Sondermodell kommt quasi schon mit Vollausstattung. Abgesehen etwa von einer nicht verfügbaren Sitzheizung, die bei einem Beach Car auch eher zweit- wenn nicht gar drittrangig ist.

Fiat 500 Spiaggina `58 Zierstreifen weiss

Fiat 500 Spiaggina `58 – die Dolce Vita erfahren

Optisch zeichnet sich das Sondermodell besonders durch die Volare Blaue Lackierung mit dem weißen Zierstreifen sowie dem Stoffverdeck in Elfenbein aus. Diese Kombination soll an die Dolce Vita erinnern. Innen geht es mit der Volare Blau lackierten Armaturentafel genauso weiter, sowie dem Elfenbein-Farbigen Oberteil und den zweifarbigen Sitzbezügen. Ab Werk verbaut man das Uconnect (7 Zoll) der neuesten Generation inklusive cleverer Navigation von TomTom. Weiter sind die Klimaautomatik, die Parksensoren hinten und ein höhenverstellbarer Fahrersitz inklusive. Die Wahl hat man eigentlich nur bei den Motoren. Entweder den 1.2-Liter 4-Zylinder mit 51 kW oder den 2-Zylinder TwinAir mit 63 kW.

Fiat 500 Spiaggina `58 Heck

Fahreindruck des 1.2-Liter Vierzylindermotors

Obgleich der vermeintlich niedrigeren Verbräuche empfiehlt sich zum Cruisen (und auch dem real niedrigeren Verbrauch) der Vierzylinder mit 69 PS. Abgesehen von steilen Autobahn-Bergpassagen reicht der kleine Motor völlig aus und nimmt auch ein wenig den Stress aus dem Alltag. Entspannt von A nach B kommen und dabei den Wind in den Haaren genießen. Die Retro-Kutsche entschleunigt denn Alltag und zieht die Blicke auf sich. Dabei erkennt man schnell am Leuchten der Augen, ob derjenige nicht selbst seine Jugend mit dem Original verbindet.

Video-Fahrbericht Fiat 500 Spiaggina `58

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.