Subaru elektrisiert den Boxermotor

Subaru e-BOXER

Im Vorlauf zum Genfer Autosalon werden schon die ersten Details zu den Premieren bekannt gegeben. So wird sich auch auf dem Stand von Subaru einiges tun. Nicht unbedingt auf den ersten, aber den zweiten Blick. Denn mit dem „e-Boxer“ wird man den bekannten Motor elektrifizieren.

Elektrifizierung kommt zuerst als Hybrid nach Europa

Dabei ist das Thema Hybrid für Subaru nichts Neues. Nur eben für Subaru in Europa. Zwei nicht näher bezifferte Modelle werden in Genf mit dem „e-Boxer“ Label versehen und präsentiert. Man wird aller Wahrscheinlichkeit kein brandneues Modell zeigen, sondern nur ein bisher bekanntes Modell mit eben jenem neuem Antrieb.

Update für den Levorg

Die Infos dazu sind leider aktuell so dünn, dass man auch nicht weiß, um welchen Boxermotor es sich handelt. Spricht man vom 1,6-Liter Boxer, etwa aus dem Levorg oder dem großen 2,0-Liter Boxer aus dem Forester. Der Levorg als solches wird auch als neues Modell gezeigt und bekommt endlich den 2,0-Liter Boxermotor unter die Haube. Die wiederum auch neu gestaltet sein soll, was wohl auch ein Hinweis auf den neuen Motor sein wird.

Wahrscheinlich zwei elektrifizierte Varianten des XV

Zurück zum Thema e-Boxer. Da man vermehrt von „Europa“ spricht ist davon auszugehen, dass wir hier eine weiterentwickelte Version eines bereits bekannten Modells sehen werden. In den USA als auch Japan bietet Subaru nämlich den XV Hybrid an. Hier wird der 2,0-Liter Boxer mit 110 kW (150 PS) mit einer 10 kW E-Maschine gekoppelt. Zudem ist in den USA auch ein Plug-in Hybrid für den Crosstrek – entspricht unserem XV – erhältlich.

Während Subaru derzeit keine weiteren Details außer dem Zusatz „e-Boxer“ bekannt gibt, ist stark anzunehmen, dass wir eine bzw. zwei europäische Versionen der angesprochenen US-Modelle sehen werden.

Foto: Subaru

Kommentare wurden deaktiviert.