Porsche Taycan bleibt nicht alleine – mehr E-Modelle in der Pipeline

Mit der Porsche Mission E hat der Sportwagen-Hersteller nicht nur ein Elektro-Modell, das dem Panamera ähnlich sieht angekündigt. Nein, der Porsche Taycan wird nicht lange das einzige Elektromodell der Marke bleiben. Besser gesagt schon zwei Jahre nach der Einführung des Taycan könnten bis 2022 bereits zwei weitere Elektromodelle folgen.

Nach der Elektro-Sport-Limousine folgt ein Elektro-SUV

Porsche Finanzchef Lutz Meschke wird dabei gegenüber autocar sogar noch etwas deutlicher. Man solle bis spätestens 2022 auch noch ein SUV BEV (BEV: battery-electric Vehicle) erwarten. Mit anderen Worten eine Elektro-Variante des Macan oder auch Cayenne. Wobei für den ersten Schritt wohl eine batterieelektrische Variante des deutlich beliebteren Macan wahrscheinlicher scheint. Zudem fügte Meschke an, dass auch der Boxster sowie Cayman für die Elektrifizierung geeignet wären.

Elektrifizierung bedeutet nicht zwangsläufig batterieelektrisch

Hierbei gilt es aber genau zu lesen, denn Elektrifizierung bedeutet nicht zwangsläufig batterieelektrisch. Der ehemalige VW Group Chef Matthias Müller, zuvor Porsche-Chef, verlangte von jeder Marke bis 2023 eine „elektrifizierte“ Variante jedes Modells. Davon war auch Porsche nicht ausgeschlossen. Elektrifiziert sind bei Porsche bereits die Modelle Panamera und Cayenne. Beide sind als Plug-in Hybrid, sogar gleich in zwei Versionen, zu bekommen. Elektrifizierung bedeutet also genauer gesagt nur eine mindestens teilweise elektrische Antriebsform.

Laut autocar soll Meschke von einem „big SUV“ gesprochen haben, was auf den Cayenne deutet. Da man die Elektro-Versionen auf einer völlig anderen Plattform baut, hängt das batterieelektrische SUV auch nicht zwangsläufig mit dem konventionellen Cayenne zusammen. Zeitlich passender wäre in jedem Fall eine E-Version des Macan, der auch um das Jahr 2021 komplett neu aufgelegt wird.

Erfahrungen aus der J1 Plattform fließen bereits in eine neue Plattform

Gemeinsam mit Audi arbeitet Porsche bereits am Nachfolger der J1 Plattform, die der Taycan nutzen wird. Die Erfahrungen aus der Entwicklung wandern direkt in die neue PPE genannte Plattform ein, die 2022 bereit für den Einsatz sein soll. Der Taycan soll übrigens in diversen Derivaten in Serie gehen, so ist nicht nur die viertürige Variante, sondern auch eine Variante des Cross Turismo Concept in Planung, sowie eine Targa Version.

Quelle: autocar

Fotos: Porsche

Kommentare wurden deaktiviert.