Die Mission E geht als Porsche Taycan in Serie

Porsche Taycan

Die Porsche Mission E hat einen Namen. Denn „Mission E“ galt mehr als der Auftrag, den Porsche sich selbst gegeben hat. In das Produktportfolio passte dieser Ausdruck nicht wirklich. Somit hat man, passend zum 70. Geburtstag, am 8. Juni 2018 den Namen für den Elektrosportwagen bekannt gegeben: Taycan.

Das lebhafte, junge Pferd: der Porsche Taycan

Der Name „Taycan“ bedeutet übersetzt so etwa „lebhaftes, junges Pferd“. In der direkten Übersetzung sehr passend, trägt jeder Sportwagen aus Zuffenhausen doch ohnehin das springende Ross im Wappen.

„Unser neuer Elektro-Sportler ist stark und leistungswillig; ein Fahrzeug, das ausdauernd weite Strecken zurücklegt und für Freiheit steht.“ – Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG

Porsche Taycan Bedeutung

Die Kerndaten des Elektro-Sportwagen aus Zuffenhausen

Die Vorbereitungen für die Markteinführung des Porsche Taycan laufen derzeit auf Hochtouren. Gerade im wichtigen Elektro-Land Norwegen können die Porsche-ianer schon auf zahlreiche Reservierungen blicken. Und hört man sich in Zuffenhausen um, dann könnten schon heute mehr Porsche Taycan verkauft werden als produziert. Die Nachfrage nach dem Elektro-Sportwagen mit über 600 PS Leistung ist also dementsprechend hoch. In Norwegen selbst liegen derzeit schon 20.000 Reservierungen für den Wagen vor, was umgerechnet etwa eine gesamte Jahresproduktion wäre.

Mission E wird zu Porsche Taycan

Der Taycan setzt für den adäquaten Vortrieb auf zwei permanent-erregte Synchronmotoren (PSM) mit einer Systemleistung von über 440 kW. Damit soll der Sportwagen lautlos in unter 3,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Die 200 km/h-Marke soll noch in unter zwölf Sekunden fallen. Dies gelingt auch durch den Allradantrieb. Zudem verspricht Porsche schon heute „eine von Elektrofahrzeugen bisher unerreichte Dauerleistung“. Laut NEFZ soll der Wagen über 500 Kilometer weit kommen und durch die 800-Volt-Architektur ist das Aufladen auch in kürzester Zeit erledigt. In rund vier Minuten lässt sich ausreichend Energie für weitere 100 Kilometer Strecke „nachtanken“.

Porsche investiert stark in die Elektromobilität

Der Porsche Taycan wird auch nicht lange alleine bleiben. Denn von der Investitionssumme von insgesamt sechs Milliarden in die Elektromobilität fließen etwa 500 Millionen direkt in die Entwicklung weiterer Derivate sowie Varianten des Taycan. Davon profitieren auch die einzelnen Standorte. Insgesamt soll Porsche für den Ausbau in die Elektromobilität 12.000 neue Leute einstellen, davon entfallen alleine auf Zuffenhausen 1.200 neue Arbeitsplätze.

Fotos: Porsche

Kommentare wurden deaktiviert.