Silicon Valley: Bosch und Daimler starten zu automatisierten Fahrten

In einer nicht näher bezifferten Metropole der San Francisco Bay im Silicon Valley, Kalifornien, wird Zulieferer Bosch mit Daimler gemeinsam zu automatisierten Fahrten starten. Dabei sprechen wir vom fahrerlosen Fahren, somit Autonomie Level 5, und das sogar schon in der zweiten Jahreshälfte 2019. Dabei geht es im ersten Schritt auch darum, wie die verschiedenen Mobilitätsdienste, wie car2go, mytaxi und moovel miteinander verknüpft werden können und dem automatisierten Shuttle-Service zuarbeiten.

Künstliche Intelligenz kommt von Nvidia

Der nächste Schritt, darüber spricht man allerdings derzeit noch nicht offen, wäre der Einsatz von automatisierten Fahrzeugen auf beliebten Taxi-Routen, die man per mytaxi schon als solche erkannt hat. Neben Bosch und Daimler sitzt auch Technik-Lieferant Nvidia noch mit im Boot, welche für die Künstliche Intelligenz innerhalb des Verbunds zuständig sind. Oberstes Gebot für Daimler und Bosch ist dabei, ein Fahrzeug der Autonomie Stufe Level 5 erst auf die Straße zu bringen, wenn auch alle Bereich davon sicher sowie zuverlässig funktionieren.

Unvorstellbar viele Rechenoperationen pro Millisekunde

Notwendig sind dafür zahlreiche Sensoren, die jede Verkehrssituation zuverlässig erkennen. Der nächste Schritt ist die Verarbeitung der erfassten Daten im Millisekunden-Bereich. Um Redundanz zu gewährleisten werden dabei immer parallel die Informationen verarbeitet, sodass im Notfall auch auf die parallelen Rechenergebnisse zurückgegriffen werden kann. Die dafür notwendige Plattform liefert Nvidia, wobei mehrere Steuergeräte zu einem Verbund zusammengeschlossen werden. Dabei werden pro Millisekunden hunderte Billionen Rechenoperationen gleichzeitig aufgeführt. Kein Wunder, werden doch Daten von Radar-, Video-, Lidar- und Ultraschalltechnik zusammengeführt.

Bosch- und Daimler-Mitarbeiter arbeiten Seite an Seite

Alleine die Stereo-Videokamera erzeugt pro gefahrenem Kilometer 100 Gigabyte an Daten. Gearbeitet wird an dem Projekt Seite an Seite. Zum einen in Stuttgart, zum anderen direkt in Sunnyvale. Wann genau die ersten Ergebnisse vorliegen oder gar bekanntgegeben werden wollte bisher weder Bosch noch Daimler genauer verkünden. Auch der Ort soll wohl noch geheim bleiben, obgleich „Sunnyvale“ sehr wahrscheinlich scheint.

Fotos: Bosch / Daimler

Kommentare wurden deaktiviert.