Wie es mit Opel innerhalb der Groupe PSA weitergeht

Opel ist inzwischen komplett in die Groupe PSA integriert. Dabei zeigt sich der deutsche Hersteller weiter mit deutschen Tugenden und will dabei nicht nur mit einer bald erscheinenden Studie zeigen, wie man sich in Zukunft klarer aufstellt. Weltoffen, menschlich und den Kunden zugewandt, so präsentiert Opel die „New Germanness“. Was genau dahintersteckt, erklären die Führungskräfte höchstpersönlich.

Das Ziel vor Augen: Profitabilität und Effizienz

„PACE! ist unser Kompass auf dem Weg hin zu einer nachhaltig erfolgreichen Zukunft für Opel. Zusätzlich zu einer verbesserten Profitabilität und Effizienz stärken wir damit auch die Marke Opel. Darum habe ich meinem Team den Auftrag erteilt, das Profil von Opel weiter zu schärfen und ein Konzeptfahrzeug zu entwickeln, das veranschaulicht, welches Ziel wir verfolgen.“ – Michael Lohscheller, Opel CEO

Unter PACE ist die Pflicht, aber auch die Verantwortung zusammengefasst, wie man in Zukunft effizient und erfolgreich gute Autos bauen will. Der Plan hierfür wurde bereits im November 2017 detailliert erklärt. In der Umsetzung wird nun immer klarer, was Opel, aber auch die Groupe PSA, darunter versteht. Dabei will Opel die Kernwerte „deutsch, nahbar, aufregend“ in den Vordergrund rücken. Intern befasste man sich in den vergangen Wochen und Monaten damit, wie man dies auch in künftige Produkte umsetzen kann.

Markenstudie soll noch 2018 enthüllt werden

Zu sehen sein werden die neuesten Projekte leider erst im Jahr 2020. Doch man gibt nicht nur mit „dem Kompass“ einen Ausblick, auch schon Ende des Jahres soll eine Konzeptstudie gezeigt werden. Und das hat bei Opel Tradition, vieles davon wird auch in die Serie einfließen. Gezeigt hat man dies mit dem Opel Insignia, der vieles von der Monza Concept Studie übernahm.

„‚New Germanness‘ bedeutet, dass wir uns nicht nur auf traditionelle deutsche Werte berufen. Ausgezeichnete Ingenieurskunst, technische Innovationen und hervorragende Qualität – alles nach wie vor wichtig für uns. Doch das moderne Deutschland ist viel mehr als das. Wir sind weltoffen, frei und fürsorglich – nennen wir es ruhig menschlich. Unser Kompass für alles, was wir tun, sind unsere Kunden – egal wo sie leben oder woher sie stammen.“ – Mark Adams, Opel-Designchef

Im Moment können wir nur erste Linien aus dem noch verhüllten Fahrzeug ablesen. Opel spricht aber schon heute von einer Frontansicht, welches sich durch alle neuen Fahrzeuge ziehen wird. Zwei prominente Achsen bestimmten das Bild, welche sich im Markenemblem kreuzen. Aufgrund der Zeitachse wird der neue Opel Corsa im nächsten Jahr wohl noch nicht diese Designsprache in Serie bringen.

Foto: Opel

Kommentare wurden deaktiviert.