Stufenheck trifft SUV: Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury

Mercedes-Maybach Ultimate Luxury Heck

Sinnliche Klarheit. Dies soll uns die Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury zeigen, vor allem aber die letzten zwei Bezeichnungen. Im Rahmen der Auto China 2018 in Peking zeigt man eine Kombination aus Limousine und SUV, wie man sie zuvor garantiert noch nicht gesehen hat. Und dies bezieht sich weniger auf die sündhaft exklusive Innenausstattung, sondern mehr auf die ungewöhnliche Karossiere.

Mercedes-Maybach Ultimate Luxury Front

Drei-Box-Design einer Stufenheck-Limousine als SUV gezeichnet

Das Drei-Box-Design, wie Gorden Wagener, es formuliert, zeigt primär eine Stufenheck-Limousine mit mehr Bodenfreiheit. Dabei wird die Vision vor allem durch Maybach typische Elemente hervorgehoben. Etwa die zweigeteilte Motorhaube, der Trennsteg in der Heckscheibe oder der große Grill sowie die vielen Chrom-Zierelemente. Dabei hat man sich für diese Studie primär das fernöstliche Ziel China als Grundstein genommen, wobei man einen „reizvollen automobilen, kulturellen Dialog“ im Auge hat.

Mercedes-Maybach Ultimate Luxury Draufsicht

Die Stufenhecklimousinen waren bis zum Durchbruch der SUV-Modelle die führenden Karosserievarianten in China. Genau diese beiden hat man nun vereint. Dies mag nicht jedermanns (europäischer) Geschmack sein, aber den Chinesen wird es mit Sicherheit gefallen. Was uns allerdings durchaus gefallen könnte, ist das Interieur. Auch hier hebt sich „Ultimate Luxury“ abermals hervor.

Roségold, Weißes Leder und Ebenholz im Interieur

Die rosé-goldenen Zierelemente kommen nicht nur in Asien gut an. Weiter soll dieses Interieur einen Ausblick auf künftige Mercedes-Maybach Modelle geben, die sich weiter etwa von der S-Klasse abheben. Dabei zeigt man Offenheit, begünstigt durch die neue Mercedes-Benz User Experience. Dementsprechend findet sich auch hier in der Mitte ein großzügiger Touchscreen und nur noch wenige haptische Knöpfe. Neben weißem Leder und Roségold, findet sich auch dunkles Ebenholz als Kontrast im Innenraum.

Mercedes-Maybach Ultimate Luxury Cockpit

Mercedes-Maybach Ultimate Luxury Fond inklusive Teeservice

Besonders luxuriös geht es dann logischerweise im Fond zur Sache. Hier hat man die Verstellkinematik aus der Mercedes-Maybach S-Klasse übernommen. Interessant wird es hierbei durch die breite Mittelkonsole mit beheizbarem Tablett mit Teekanne und Tassen. Das skulpturale Tablett besteht dabei ebenso aus Ebenholz.

Mercedes-Maybach Ultimate Luxury Fondsitze

Der Antrieb: standesgemäß kräftig aber lautlos

Damit die besondere Kundschaft im Fond von nichts gestört wird, setzt die Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury auf einen E-Antrieb. Vier kompakte Permanentmagnet-Synchron-Elektromotoren bilden nicht nur den vollvariablen Allradantrieb, sondern bringen auch 550 kW auf die Straße. Umgerechnet 750 PS für satten, aber ruhigen Vortrieb. Gespeist werden die Motoren von einer 80 kWh Batterie im Boden zwischen den Achsen. Laut NEFZ soll die Studie damit 500 Kilometer weit kommen (laut EPA: 200 Meilen / 320 km). Auf Basis des CCS-Gleichstromladen sind Ladeleistungen von bis zu 350 kW kein Thema. Somit lässt sich in nur fünf Minuten ausreichend Strom für weitere 100 Kilometer in die Akkus „pumpen“. Wahlweise wird neben dem klassischen Steckanschluss, auch über Induktion (unter dem Auto) geladen.

Fotos: Daimler AG

Kommentare wurden deaktiviert.