Mercedes-Benz Vision EQS: Elektro-Luxus-Eleganz

Mercedes-Benz VSION EQS

Wie sieht die Zukunft der automobilen Königsklasse aus? Wenn es nach den Designer aus Stuttgart geht, dann sieht die künftige, elektrische S-Klasse so aus. Mit der Mercedes-Benz Vision EQS zeigt man auf der IAA 2019 wie der Antrieb als auch das Design der Luxus-Limousine aussehen kann. Dabei finden sich bereits bekannte Elemente, als auch neue Designzüge in der Studie wieder.

Interaktive Scheinwerfer als Design-Highlight der Vision EQS

Auf den ersten Blick fallen die 24 Zoll Felgen auf, als auch die direkt in die Karosserie eingebunden LED-Heckleuchten. 229 einzelne LEDs markieren einen starken visuellen Auftritt. Der Grill besteht dabei ebenfalls aus einzelnen LED-Punkten. Wie schon von andern EQ Konzepten bekannt, kann auch dieser Grill mit seiner Umwelt und den Menschen darin kommunizieren. Die Leuchtmatrix besteht aus 188 Platinen, die je fünf LEDs ansteuern. Insgesamt ergeben sich so 940 LEDs im dreidimensionalen Raum. Doch mit den vier Holographic-Lens-Modulen der Digital Light Scheinwerfer geht es auch hier wieder einen Schritt weiter. Die Module rotieren mit 2.000 Umdrehungen pro Minute, was dem menschlichen Auge ein Standbild suggeriert. Die 500 Leuchtdioden pro Scheinwerfer schweben somit optisch frei im Raum. 

Vision EQS IAA 2019 Daimler AG

Vision EQS mit nachhaltigem Innenraum und Next-Gen-MBUX

Zudem wird Front und Heck von einem 360-Grad umlaufenden Leuchtband verbunden. Das wiederum gleichzeitig auch die farbliche Trennung der Karosserie markiert. Das Design generell ist dabei, wie im Daimler-Luxus-Designstudie bekannt, von Yachten inspiriert. Elegant geschwungene Formen, die dabei vor allem reduziert auftreten. Das zieht sich auch durch den Innenraum, wobei hier an ein Bootsdeck erinnert werden soll. Der Innenraum generell ist nachhaltig ausgelegt. So setzt man auf nachhaltig produziertes Microfaser für die vier Einzelsitze, aber auch „ocean-waste“ Plastikabfälle beim Dachhimmel. Die Weiterentwicklung des MBUX ist auch ein Schritt, welcher sich schon bald in der Serie zeigen wird. Ein zentrales, eher tief platziertes Touch-Display wird künftig die Interaktionen übernehmen.

Mercedes-Benz Vision EQS Heck

Elektro-Power mit 350 kW Schnell-Ladeleistung

Beim Antrieb setzt man gesetzt dem Namen auf einen Elektroantrieb. Der wiederum auch mit Level 3 Autonomie bei längeren Fahrten auf der Autobahn unterstützen soll. Mit der Vision EQS startet auch der Kick-Off zur CO2-neutralen-Produktion. So soll ein Teil der Batteriezellen für die künftige Generation mit 100% Strom aus erneuerbaren Energie produziert werden. Der Elektroantrieb besteht aus zwei kompakten Achs-Antrieben mit einer Systemleistung von 350 kW und soll mit seinem Drehmoment von 700 Nm in unter 4,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Die Batterie misst circa 100 kWh (brutto), womit die Vision EQS bis zu 700 Kilometer weit kommen soll. Geladen werden kann per DC-Gleichstrom mit 350 kW, was in unter 20 Minuten einen Ladestand von 80% bedeutet.

Fotos: Daimler AG

Kommentare wurden deaktiviert.