Alle Neuerungen des Kia e-Niro im Modelljahr 2020

Erst kürzlich haben wir uns in einem Alltagstest dem Kia e-Niro gewidmet. Damals noch im „alten“ Modelljahr mit dem Hinweis auf die bald eintretenden Neuerungen. Nun sind alle Details zum Modelljahr 2020 bekannt. Damit wird das Elektro-Crossover frisch gehalten als auch mit ein paar neuen Features versorgt.

Rückleuchten einzige äußerliche Änderungen

Optisch lässt sich das Modelljahr 2020 an der neuen Grafik der LED-Rückleuchten erkennen. Zudem gibt es mit Yachtblau Metallic einen neuen Farbton in der Palette von acht Lackierungen. Weiter zeigt sich in der Spirit Ausführung mit dem Interieur-Paket der Farbakzent Electric Blue an den Sitzbezügen sowie den Verkleidungen. Technisch wird das Modelljahr um das 10,25“-Navigatonssystem mit dem UVO Connect Online Dienst erweitert. Hinzu kommt ein 3-Phasen-On-Board-Charger sowie die Verkehrszeichenerkennung. Wie bei Kia üblich sind diese drei neuen Extras an gewisse und damit höhere Ausstattungen gebunden.

Optionales Ladegerät für dreiphasigen Wechselstrom

Weiterhin ist der Kia e-Niro in der Variante mit 100 kW Elektromotor und 39,2 kWh Batterie sowie 150 kW Elektromotor mit 64 kWh Batterie verfügbar. Die Reichweite von bis zu 455 Kilometer sowie der CCS-Schnellladeanschluss bleiben vom Modelljahreswechsel unberührt. Neu ist hingegen das 10,5 kW Ladegerät (optional für alle Ausführungen), welches vom dreiphasigen Wechselstrom Gebrauch machen kann. 

Ab Vision gehört das neue Infotainment mit 10,25“ Touchscreen und die Verkehrszeichenerkennung zum Serienumfang. Die Preise bleiben laut Kia alle gleich. So ist die 100 kW-Version ab 25.290 Euro verfügbar, die 150 kW-Variante startet bei 39.090 Euro.

Fotos: Kia

Kommentare wurden deaktiviert.