BMW macht Plug-in Hybride intelligenter mit Geo-Fencing

Plug-in Hybrid Antriebe sind dazu gemacht die saubere Technologie, mit der Technologie für die Reichweite zu kombinieren. Mit anderen Worten der Benzin- oder Diesel (Haupt-) Antrieb für die Autobahn und der Elektromotor für die Innenstadt. Die künftige Generation von BMW Plug-in Hybriden wird dabei auch noch etwas intelligenter.

BMW eDrive Zones: automatischer Wechsel auf Elektroantrieb

Fährt man heute in eine Stadt hinein, dann muss man manuell den Modus auf rein elektrisch bei einem PHEV umstellen. In Zukunft könnte dies bei Null-Emission-Städten oder Städten mit Zugangsbeschränkung nicht mehr ausreichen. Hier kommt die neue BMW eDrive Zone zum Einsatz. Per Geo-Fencing wird automatisch erkannt, dass man in eine solche Stadt einfährt und der Elektroantrieb aktiviert. Die neue Funktion BMW eDrive Zones wird ab 2020 serienmäßig in allen BMW Plug-in Hybriden verbaut.

BMW Points: Punktesystem soll sportlichen Ehrgeiz wecken

Zur gleichen Zeit wird auch das Bonuspunkte-System BMW Points aktiviert. Dabei soll der Fahrer noch mehr animiert werden rein elektrisch zu fahren. So gibt es Punkte für das Ausschöpfen des maximalen Potentials, die elektrisch zurückgelegten Kilometer oder das Aufladen der Hochvoltbatterie. Der sportliche Ehrgeiz wird am Ende auch belohnt. Bei einem entsprechenden Punktestand können „attraktive Prämien“ erworben werden. BMW nennt hier aktuell freie Ladestrom-Kontigente von Charge Now oder in Zukunft auch Produkte der neuen Marken Share Now, Park Now und dem Connected Drive Store.

Fotos: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.