Audi SQ2 Fahrbericht: Nicht nur Sprintstark

Audi SQ2 Vegasgelb Front

Früher musste es ein Hot Hatch sein, heute soll es ein SUV mit ebenso viel Power werden. Der Trick ist nicht ganz einfach, denn vom Konzept her sind die Modelle mit etwas mehr Bodenfreiheit nicht ganz so einfach wieder sportlich zu machen. Der Audi SQ2 hingegen geht einen sehr radikalen Schritt hin zu jener gesuchter Sportlichkeit, der allerdings nicht ohne Kompromisse funktioniert. Fahrbericht.

Audi SQ2 Grill

Was steckt hinter dem Kürzel?

Die Formel des Audi SQ2 ist schnell erklärt. Die Basis des kompakten SUV ist inzwischen hinlänglich bekannt. Vorne sitzt in diesem Fall allerdings die schnelle Ausbaustufe des EA 888 mit 300 PS (400 Nm), das Fahrwerk ist straffer und auf die Leistung angepasst. Witzigerweise kommt das SUV dem Boden auch wieder etwas näher, so sinkt gleichermaßen der Schwerpunkt. Ein Vorteil gegenüber dem ansonsten fast baugleichen CUPRA Ateca. Dessen Kopflast ließ sich kaum in den Griff bekommen, während der Audi SQ2 das scheinbar besser gelöst hat. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht Audi SQ2

Audi SQ2 Vegasgelb Heck

Fahreindruck des Audi SQ2

Das Fahrwerk ist straff, ultra straff. Derart SUV untypisch, dass es eigentlich aus einem Kompakt-Sportler kommen muss. Bei gleichem hat man sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch für Lenkung und Bremse bedient. Die Lenkung ist sehr direkt, die Bremse spricht genauso direkt an. Hier meint es mit dem „S“ im Grill noch einer vollends Ernst. Einzig störendes Merkmal bei flotter Kurvenfahrt sind die kurzen Bremseingriffe am kurveninneren Rad. Fährt man im „Auto“ Mode sind diese deutlich härter, gleichermaßen wird dermaßen die Leistung rausgenommen als ob man am Heck von Hulk gehalten wird. Im „Dynamic“ Mode ist das ganze wieder etwas lockerer. Hier greift man nur kurz am vorderen Rad, sodass sich der SQ2 blitzschnell eindreht. War man besonders schnell fliegt sogar das Heck kurz ein paar Zentimeter seitwärts aus der Spur. Gar ein wenig Audi untypisch.

Insgesamt ist der SQ2 ein klarer Angriff auf die Performance der klassischen Hot Hatches. Er kann durchaus mitmischen und zeigt nicht zuletzt, dass der gleiche Baukasten nicht unbedingt das gleiche Ergebnis zur Folge hat.

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.