BMW X2 M35i Test: erster Eindruck des 306 PS 4-Zylinder

BMW X2 M35i Test

Sie werden immer beliebter, die SUVs. Kein Wunder, dass sich auch die Performance-Abteilungen diesen Fahrzeugen widmen. Der neue BMW X2 M35i ist nur einer von diversen dieser Gattung. Doch hat er auch das Zeug, das Segment direkt zu dominieren? Ein erster Fahreindruck des BMW X2 M35i, der auch eine Art Vorausschau für künftige sportliche Modelle der BMW Group darstellt.

BMW X2 M35i Heck Endrohre

Ein Blick auf den Antrieb – der in weiteren Modellen folgen wird

Denn dieser Antrieb ist die aktuell höchste Ausbaustufe des B48 4-Zylinder Turbobenziner. Ein weiterer Abnehmer wird auch der neue BMW 1er sowie das BMW 2er Gran Coupé sein und höchstwahrscheinlich auch eine Version des MINI. Ein wichtiger Auftakt also. Die Kernwerte des Antriebs: ein 2,0-Liter Turbobenziner mit 225 kW (306 PS), 450 Nm Drehmoment, der seine Kraft über die serienmäßige 8-Gang-Automatik auf alle vier Räder überträgt. Ein Novum ist (noch) in seiner Klasse die in das Getriebe integrierte mechanische Quersperre an der Vorderachse. Somit reichen schmal wirkende 225er Pneus auf 19 Zoll Felgen aus. Auf der anderer Seite lassen die schmalen Sportreifen auch ein wenig querdynamische Bewegung zu, sodass er zumindest kurzzeitig über alle vier Räder driftet.

X2 M35i Cockpit

Fahreindruck des BMW X2 M35i

Und das macht ihn an dieser Stelle auch schon aus. Er sitzt satt auf der Straße ist aber auch gleichzeitig sehr kurvendynamisch unterwegs. Agil, flott und kräftig im Vormarsch aus mittleren Drehzahlen. Die Lenkung direkt, das Fahrwerk präzise, doch die Bremse könnte etwas fester zupacken. Fast gar weniger SUV und mehr kompakter Sportler. Den hohen Aufbau scheint BMW gut durch das Fahrwerk in den Griff bekommen zu haben. Denn starke Aufbau-Schwankungen, wie man sie gut und gerne in der 300-PS-SUV-Klasse findet, tauchen hier nicht auf. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht BMW X2 M35i

Die Hardware macht den Unterschied

Insgesamt bringt der X2 M35i vor allem die richtige Hardware mit. Die schmalen Pneus machen den Unterschied, so kann im Alltag etwas sparsamer unterwegs sein, hat aber gleichermaßen durch die mechanische Quersperre das richtige Handwerkszeug parat um schnell unterwegs zu sein. Und beim Sound macht ihm aktuell keiner etwas vor. Kein anderes 300 PS SUV kann so kräftig drohnen und frech am Auspuff rotzen wie der Bayer.

Sport-Integralsitze BMW X2

Text: Fabian Meßner

Fotos: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.