Der neue Kia Ceed GT mit gleichem Motor und optionalem DCT

2019 Kia Ceed GT weiss

Der neue Kia Ceed GT ist da. Optisch klar verändert, doch das Herzstück ist das gleich wie zuvor. Angetrieben wird der sportliche Südkoreaner von einem 1,6-Liter Turbobenziner mit, wie zuvor, 204 PS. Auch das Drehmoment ist mit 265 Nm identisch wie zuvor, liegt nun allerdings früher an. Signifikante Änderungen sind das optionale siebenstufige DCT und die Veränderungen am Fahrwerk.

Überarbeiteter Motor erfüllt Abgasnorm Euro 6d-temp

Das Drehmoment von 265 Nm liegt nun schon bei 1.500 bis 4.500 Touren an (zuvor: ab 1.750 U/min). Serienmäßig wird die Leistung über ein 6-Gang-Schaltgetriebe auf die Vorderachse gebracht, optional lässt sich der neue Ceed GT auch mit einem 7-Gang-DCT ausrüsten. Mit DCT kommt auch der Fahr-Mode-Schalter, welcher die Stufen Sport und Normal beinhaltet. Der Motor soll in Sport besser ansprechen und die Lenkunterstützung reduziert werden. Die Lenkung als solches ist, wie auch schon beim Ceed selbst, knapp 17 Prozent direkter als beim Vorgänger.

Albert Biermann hat sich dem Fahrwerk angenommen

Signifikanter wurde das Fahrwerk überarbeitet. Angefangen mit einer Tieferlegung gegenüber des normalen Ceed um fünf Millimeter. Der Grundcharakter des Fahrwerks (McPherson-Federbeine vorne, Mehrlenkerachse mit Stabilisatoren hinten) ist gleich. Doch unter Albert Biermann soll eine spezielle Abstimmung erfolgt sein. Dabei hat man sich im Speziellen mit Kurvenagilität, Gierverhalten, Traktion und Lenkungsrückmeldung beschäftigt.

Minimale Änderungen für maximale Performance

Zum Einsatz kommen dafür im neuen Ceed GT straffere Federn vorne und hinten, welche das Wanken reduzieren und eine verbesserte Rückmeldung im Lenkgefühl geben. Die Stabilisatoren sind dabei vorne und hinten weicher ausgeführt, um den optimalen Fahrbahnkontakt der kurveninneren Räder zu gewährleisten. Und als letzten Punkt hat man das ESC auf die eher sportlich ambitionierten Fahrer des Ceed GT abgestimmt. Um dabei auch der gewachsenen Performance gerecht zu werden gibt es vorne statt 288x25mm Bremsscheiben im Fall des GT größere mit der Dimension 320x28mm.

Bessere Soundkulisse als im Vorgänger

Kia verspricht auch eine verbesserte Soundkulisse, zum einen durch den bekannten Sound-Generator im Innenraum, aber auch durch die neue Abgasanlage mit Klappensystem. Serienmäßig rollt der Kia Ceed GT auf 18 Zoll Michelin-Reifen und kann, neben diversen Serienfeatures, mit allen bekannten Extras der neuen Ceed-Generation ausgerüstet werden.

Fotos: Kia

Kommentare wurden deaktiviert.