Mercedes-Benz E 200d T-Modell im Langzeit-Check

Mercedes-Benz E 200d T-Modell BR 213 Front

Die neue Mercedes-Benz E-Klasse hatten wir nun schon in jeder Form und Farbe im Test. Der neue OM 654 ist auch in einer kleineren Ausbaustufe in Form des E 200d T-Modell verfügbar. Dabei stellt sich selbstverständlich die Frage, ob die 150 Pferde im Alltag ausreichen oder ob man mit den 194 PS im E 220d immer besser beraten ist. Aktuell liegt der Unterschied zwischen den Basismodellen bei exakt 2.772,70 Euro, genug Geld, um in die Luftfederung oder das Burmester-Soundsystem oder den Abstandspilot Distronic zu investieren.

Mercedes-Benz E 200d T-Modell

Preisvorteil bei OM 654 im Mercedes-Benz E 200d T-Modell

Die etwas schwächere Version des OM 654 kostet mindestens 47.951,05 Euro in Form des E 200d T-Modell. Dafür gibt es 150 Diesel-PS und ein Drehmoment von 360 Nm. Vorteil gegenüber den direkten Mitstreitern ist das etwas höhere Drehmoment und die serienmäßige 9G-Tronic. Ein wahrlich vorzügliches Getriebe, welches sanft oder schnell schalten kann. Zudem liegt die Drehzahl auf der neunten Welle bei 120 km/h gerade einmal bei 1.200 Touren. Ideal für einen niedrigen Verbrauch auf der Langstrecke.

Mercedes-Benz E 200d T-Modell BR 213 Grill

Das indexiert schon, was der E 200d vor allem bietet: Ruhe. Gelassenheit auf langen Reisen und das vor allem durch den gut gedämmten Innenraum. Mit anderen Worten, auch ohne große Komfort-Extras ist das Grundmodell der ideale Reise-Kombi für alle, die gerne im Sternenkreuzer reisen. Neben der eigentlichen Frage, konnten wir in unserem Modell noch etwas anderem auf den Grund gehen: wie klingt eigentlich die serienmäßige Sound-Anlage?

Basis-Soundsystem im Mercedes-Benz E 200d T-Modell gecheckt

Für gewöhnlich verwöhnt Mercedes-Benz immer mit der teuersten Ausführung, doch im Fall dieses hyazinthroten T-Modell, war es einmal nur die Serienausführung. Somit konnten wir den Klang des Basis-Systems „erhöhren“. Für alle nicht audiophilen Reisenden ein mehr als ausreichendes System, welches gar auf dem Niveau anderweitig aufpreispflichtiger Bose-Soundsysteme liegt.

Zurück zur eigentlichen Frage: dem Motor. Kurz gesagt, nein es muss nicht der große E 220d sein, es sein denn man möchte aktuell 4MATIC. Dann führt nichts am „größeren“ Diesel vorbei. Der 150 PS Variante geht obenhin eher die Luft aus, als dem OM 654 mit 194 PS. Doch wer, ganz ehrlich Hand auf’s Herz, schafft es heute auf der Autobahn noch oft über 160 km/h oder mehr. Für lange Reisen – ohne Highspeed-Verfolungsjagden – ist der E 200d mehr als ausreichend mit Leistung bestückt. Ein Bericht des E 220d T-Modell bei mb passion.

Video-Fahrbericht Mercedes-Benz E 200d T-Modell

Mercedes-Benz E 200d T-Modell hyazinthrot Mercedes-Benz E 200d T-Modell BR 213 Heck

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentar verfassen