Kia ProCeed 1.5 T-GDI punktet mit neuem 160 PS Benziner

2021 Kia ProCeed 1.5 T-GDI Orange Fusion Metallic

Wenn der richtige Motor in die passende Karossiere findet. Endlich bietet man den 1.5 T-GDI in der Ceed-Familie an. Im ersten Test zeigt der Kia ProCeed 1.5 T-GDI, dass hier schließlich zusammen kommt, was von Anfang an so hätte kommen sollen. Der sportlich-praktisches Shooting Brake trifft mit dem 160 PS Benziner die preissensible Mitte aus Dynamik und Sparsamkeit. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht Kia ProCeed 1.5 T-GDI

Der preiswerteste Shooting Brake am Markt

In dieser Fassung verlangt Kia für den ProCeed 1.5 T-GDI mindestens 28.590 Euro, wenn man beim 6-Gang-Schaltgetriebe bleibt. Es gibt auch zwei Versionen des 7-Gang-DCT, die man wählen kann. Unser Testwagen bringt es mit Orange Fusion Metallic Lackierung, sowie drei Paketen aus Navigation mit 10,25-Zoll Touchscreen, Leder-Ausstattung, elektrischer Heckklappe und etwas mehr auf 33.080 Euro. Der noch immer preiswerteste Shooting Brake auf dem gesamten Markt.

2021 Kia ProCeed 1.5 T-GDI Orange Fusion Metallic Front

140 PS Benziner weicht für den neuen 1.5 T-GDI mit 160 PS

Der 1.5 T-GDI mit 160 PS (253 Nm) ersetzt damit auch den bisherigen Mittelweg in Form der 140 PS Variante. In Kurzform bringt er dabei etwas mehr Drehmoment, laut Kia auch einen geringeren Verbrauch mit. Im direkten Vergleich hakt es da etwas, wobei wir zuletzt nur das DCT fahren konnten. Fährt man dabei aber sensibel im Alltag, dann ja, ist der Verbrauch merklich geringer als zuvor.

Gleichermaßen nimmt dabei durch das mehr und früher anliegende Drehmoment die Dynamik im Alltag zu. Der Motor ist quirliger, dreht freudiger aus dem Drehzahlkeller und macht sich schnell einen Namen als effiziente aber dynamische Wahl im ProCeed. Dabei greift er keinesfalls die Top-Variante an, dafür geht im oberen Drehzahlbereich zu schnell die Luft aus. Er fühlt sich im Bereich von 1.500 bis 4.000 Touren am Wohlsten. Mit anderen Worten im Alltag oder bei der einen oder anderen flotten Kurvenhatz auf der Landstraße.

ProCeed 1.5 T-GDI die Wahl für Dynamik und Effizienz

Schnell auf der Autobahn geht auch, doch hier zeigt sich am ehesten noch der Unterschied zur Topvariante mit 204 PS. Insgesamt ist der Motor als Gesamtpaket nicht nur die ideale Fassung für den sportlich-ambitionierten aber ökologisch-freundlichen Kunden, sondern wird auch viele andere in der Ceed-Familie glücklich machen. Der neue Mittelweg ist in vielerlei Hinsicht besser als der alte 1.4 T-GDI, Dynamik und Effizienz sind dabei nur zwei von vielen Punkten.

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.