Lang Lebe der Luftgekühlte: Porsche Classic baut 993 auf

Eigentlich lief der letzte luftgekühlte Boxermotor in einem Porsche 1998 vom Band. Doch zwanzig Jahre später baut Porsche Classic erneut einen 993. Und damit den wirklich allerletzten luftgekühlten Neunelfer (für den Moment). Der Aufbau des 911 Turbo des Typs 993 erfolgte auf Basis einer Original-Karosserie und mit dem Arsenal an verfügbaren Original-Teilen.

Goldgelbe Augenweide: der Porsche 911 Turbo des Typ 993

Lackiert wurde das Einzelstück nicht ganz zufällig im selben goldgelbmetallic wie auch die Exclusive Series des 991 Turbo S. An den schwarzen Rädern finden sich ebenso goldgelbe Designlinien, die sich weiter durch Sitze und Interieur ziehen. Typisch für den 993 Turbo S sind die seitlichen Lufteinlässe, welche im Jahr 1998 gegen Aufpreis auch den Turbo schmückten. Nach der digitalen Weltpremiere erfolgt die eigentliche Premiere im Rahmen der Rennsport Reunion in Laguna Seca am 27. September 2018. Einen Monat später wird das Modell am 27. Oktober durch RM Sotheby’s Auktion im Porsche Experience Center in Atlanta versteigert. Der Erlös kommt der Ferry-Porsche-Stiftung zugute. Gefahren werden darf das Einzelstück übrigens nur auf privaten Rennstrecken.

Projekt Gold hat eineinhalb Jahre in Anspruch genommen

Beim „Projekt Gold“ konnten die Porsche Classic Mitarbeiter auf mehr als 6.500 Original-Teile alleine für den Typ 993 zurückgreifen. Insgesamt umfasst das Lager über 52.000 Teile für diverse Porsche Klassiker. Eineinhalb Jahre haben die Klassik-Experten damit verbracht, die Rohkarosse wieder auf Vordermann zu bringen und schlussendlich diesen „Goldschatz“ zu präsentieren.

Dabei hat man sogar auf den Korrosionsschutz- und Lackierprozess der heutigen Fahrzeuge zurückgegriffen. Angetrieben wird das Einzelstück von einem komplett neu zusammengebauten 3,6-Liter Boxermotor mit Biturbo-Aufladung. Die maximale Leistung von 450 PS (331 kW) findet ihren Weg über ein Schaltgetriebe auf alle vier Räder. Auch hier hat man auf Originalteile zurückgreifen können.

„Die per Hand eingeschlagene Fahrgestellnummer folgt auf die des Elfers, der 1998 als letztes Serienmodell des Typs 993 Turbo vom Band lief.“ – Porsche

Der letzte Luftgekühlte: Typ 993 ein gefragtes Sammlerstück

Nach wie vor ist der 993 ein gefragtes Sammlerstück. Egal in welcher Antriebsform, hauptsächlich durch den Status „letzter luftgekühlter“ Porsche. Und auch damals war er schon eine Besonderheit mit seinem neu konstruierten Aluminium-Fahrwerk, sowie im Fall des Turbo die Hohlspeichen-Aluminiumfelgen. Und durch die Biturbo-Aufladung hatte der Turbo den Status „emissionsärmster Serien-Automobilantrieb“ im Jahr 1995. Vom 911 Turbo S mit 450 PS wurden damals nur 345 Stück gebaut.

Fotos: Porsche

Kommentare wurden deaktiviert.