Ein Dieselmotor für die neue Mercedes-Benz G-Klasse

Offiziell ist die neue Mercedes-Benz G-Klasse (W463) bisher nur mit V8-Biturbo-Motoren präsentiert worden. Allerdings darf bei einem Arbeitstier wie eben dem robusten Offroader auch ein kräftiger Dieselmotor nicht fehlen. Dabei wird es in Form des G 350d indes auch nur einen zur Auswahl geben.

R6-Diesel gesellt sich zu V8-Biturbo-Benziner

Neben den bereits vorgestellten Antrieben der Modellpflege, in Form des G 500 und G 63, folgt dann auch noch ein Reihen-Sechszylinder-Diesel. Den V8-Biturbo-Motoren wird voraussichtlich im vierten Quartal 2018 noch der neue Reihen-Sechszylinder beiseite gestellt. Dieser aber nur in einer Leistungsstufe, denn es wird lediglich der 210 kW / 286 PS starke Antriebe mit 600 Nm Drehmoment für den G 350d erwartet. Ein „G 400d“ mit 340 PS / 700 Nm, wie der Antrieb aktuell etwa im CLS oder der S-Klasse angeboten wird, scheint in der Baureihe W463 ausgeschlossen.

OM 656 Motorisierung für die G-Klasse

Damit der G 350d mit dem OM 656 auch „sauber bleibt“ sind alle notwendigen und relevanten Komponenten zur Emissionsminderung direkt am Motor verbaut. Der Reihen-Sechszylinder OM 656 basiert technisch auf den Entwicklungen des OM 654, kommt dabei etwa mit dem gleichen Stufenmulden-Brennverfahren um die Ecke, allerdings eben mit zwei zusätzlichen Zylindern und einem Liter mehr Hubraum.

Dazu gesellt sich die dynamische Mehrwege-Abgasrückführung und die motornahe Abgasnachbehandlung. Kombiniert wird das Ganze mit einer variablen Ventilsteuerung, was weiter reduzierte Verbräuche und niedrigere Emissionen ermöglicht. Die motornahe und isolierte Anordnung der Abgasnachbehandlung hat zudem geringere Wärmeverluste sowie günstigere Arbeitsbedingungen zur Folge.

G 350d sollte Basispreis der G-Klasse deutlich senken

Interessiert wird es mit der Einführung des G 350d vor allem beim Preis. Mit dem G 500 ist der Einstieg mit knapp über 107.000 Euro in die neue G-Klasse derzeit nicht gerade günstig. Dabei ist die 422 PS (610 Nm) starke Ausbaustufe des V8-Biturbo noch geradezu erschwinglich gegen den inzwischen angebotenen G 63. Der Startpreis für den 585 PS (800 Nm) Koloss liegt bei derzeit 148.000 Euro. Der einzige Diesel im Dreigestirn der G-Klasse Antriebe könnte somit (deutlich) unter die 100.000 Euro Grenze fallen. Und das noch ohne den Zusatz „Professional“.

Fotos: Daimler AG

Quelle: mb passion

Kommentare wurden deaktiviert.