BMW M2 Competition in den Startlöchern

Der BMW M2 (F87) läuft noch in diesem Sommer aus. Die Produktion endet, aber kein Grund zur Sorge, der Nachfolger steht schon bereit. Der BMW M2 Competition setzt allerdings in mehrerlei Hinsicht noch einen obendrauf. Die Enthüllung des rund 410 PS starken Kompakt-Sportler soll dabei schon in wenigen Wochen stattfinden.

BMW M2 Competition: von allem etwas mehr

In den Grundzügen wird der BMW M2 Competition mehr Leistung, ein schärferes Design und schlussendlich auch einen höheren Basispreis mit sich bringen. Der Namenszusatz ist dabei eben Programm. Wobei ein „konventioneller“ M2 damit erstmal definitiv wegfällt. Aktuell startet der BMW M2 (F87) bei 59.900 Euro. Der Competition wird da nochmals gute 5.000 Euro drauflegen und somit bei knapp 65.000 Euro starten.

Gerechtfertigt wird dies nicht nur mit dem Namenszusatz, sondern auch mit dem, was dahinter steckt. Etwa durch den Motor, welcher nicht eine Variante des N55 sein wird, wie im Fall des M2 F87, sondern die Biturbo-Variante aus den großen Brüdern. Allerdings ist derzeit nicht ganz klar, ob man den „alten“ S55 Biturbo-Reihensechser nutzt oder schon den neuen S58 Biturbo-Reihensechser auf Basis des neuen B58 Reihensechszylinder.

Gefährlich nah am großen Bruder BMW M4

Nach aktuellem Stand liegt die Leistung mit 410 PS und über 500 Nm Drehmoment aber deutlich über der Ausbeute des Serien-M2. Mit an Board ist dabei selbstverständlich schon ein Otto-Partikelfilter, was schlussendlich schon eher auf den neuentwickelten S58 (siehe X4 M / X3 M) hinweist. Mit all den geplanten Optimierungen, inklusive etwa dem Fahrwerk, sollte der M2 Competition dem F87 locker den Rang ablaufen. So könnte die Standardsprintzeit mit (optionalem) 7-Gang-DKG locker in die 4-Sekunden-Region fallen (Serien-M2: 4,3 Sekunden mit DKG). Was die Höchstgeschwindigkeit angeht ist wohl aber keine Änderung zu erwarten, die wird weiterhin bei begrenzten 250 oder „frei gekauften“ 270 km/h liegen.

Als klare optische Differenzierung darf man neue Front- und Heckschürzen erwarten, sowie eine neu durchgemischte Farbpalette. Denkbare wäre da etwa die Galvanic Gold Lackierung des X2.

Fotos: BMW

Quelle: bimmertoday

Kommentare wurden deaktiviert.