Preis-Hit der Kompaktklasse: neuer Nissan Qashqai im Test

Der Nissan Qashqai in dritter Generation ist rundum neu, hat sich dabei aber einen wichtigen Faktor der Vorgänger beibehalten. Ein unglaublich attraktives Preis-Gefüge, denn das Kompakt-SUV ist derzeit vermutlich der heißeste Tipp, wenn es um ein preiswertes aber gut ausgestattetes Modell geht. Dabei zeigt Nissan, es muss nicht immer die mit Optionen voll-gepackte Version sein. Beim Antrieb fällt die Auswahl dabei derzeit mit dem Vierzylinder-Benziner in zwei Leistungsstufen etwas dezenter aus. Mehr dazu auch im Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht Nissan Qashqai 1.3 DIG-T

Unvergleichbar gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in der Basis

Dabei ist der Nissan Qashqai in der absoluten Basis „Visia“ besser ausgestattet als so mancher Konkurrent in den höheren Ausführung mit enorm vielen Extras. Dies trifft insbesondere auf die hohe Dichte an passiven sowie aktiven Fahr-Assistenten zu. Hier klotzt der Japaner mit Technik, die sich andere teuer bezahlen lassen oder gar nicht erst anbieten. Mehr dazu auch in der ausführlichen Kaufberatung des Qashqai.

Kaufberatung Nissan Qashqaj (J12, 2021)

Fahreindruck des Nissan Qashqai N-Connecta

Mehr als die von uns gefahrene N-Connecta braucht dabei wirklich keiner. Nissan bietet darüber mit Tekna sowie Tekna+ noch einiges an Innenraumkosmetik an. Grundsätzlich ist die Innenraumqualität ab N-Connecta bereits besser als bei vergleichsweise teureren Premium-Modellen der Kompaktklasse. Die Neuauflage punktet in jedem Fall mit mehr Komfort, besserer Anmutung in einer Fülle an Assistenz. Aktuell lässt sich nur der 1,33-Liter Vierzylinder in zwei Leistungsstufen ordern. In unserem Fall kann sich der 158 PS Benziner beim Verbrauch im niedrigen Lastbereich behaupten und hält sich dabei überwiegend im Bereich der Fünf-Liter-Marke auf. Es sei denn man verlangt mehr vom Aggregat und dreht ihn aus. Dann langt der kleine Motor ordentlich zu. 

Nissan Qashqai Fuji Red N-Connecta Heck

Den eher gemütlichen Qashqai-Kunden wird dies nicht wirklich tangieren. Fährt man doch eher gelassen sowie ruhig mit dem Kompakt-SUV. Dann zeigt sich der hohe Komfort seitens verbesserter Akustik und neuer Plattform hinsichtlich Bequemlichkeit. Eine Verbesserung in allen Punkten, lediglich die Fahrdynamik seitens Motor war mit dem Vorgänger etwas spritziger.

Nissan Qashqai Fuji Red N-Connecta Front

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.