Brav und Wild vereint: Ford Focus ST 2,3-Liter EcoBoost Fahrbericht

Es ist die sportliche Speerspitze der Focus-Baureihe. Und schaut man auf die Laufzeit der vierten Generation, dann könnte es auch bereits die allerletzte sein. Der Ford Focus ST ist nicht für die Verkaufszahlen da, er ist eine Herzensangelegenheit. Um neue Kunden in die Auto-Häuser zu locken, um Emotion mit der Marke zu verbinden. Und das macht der neue so gut wie kein zweiter Focus ST. Ein erster Fahrbericht.

Ford Focus ST Performance Paket

Der Beste könnte auch der Letzte sein

Warum sollte dieser Ford Focus ST, der letzte seiner Art sein? Vielleicht wird ein Focus ST irgendwie weiterleben. Doch blickt man auf den Modellzyklus, dann wird er garantiert nicht mehr so einen Motor bekommen. Die künftigen Vorgaben der EU machen es quasi unmöglich solche Spaß-Maschinen noch im Portfolio zu halten. Doch wir wollen nicht weiter vom Jahr 2025/2026 sprechen, sondern vom hier und heute. Wie auch zuvor gibt es den Focus ST in zwei Karosserieformen mit zwei Antrieben. Dabei hat man bedacht, dass ein Focus ST auch einen gewissen Alltagsnutzen haben soll. Somit kann durch die neue Heckschürze selbst am sportlichen Focus ST eine Anhängerkupplung montiert werden. Der Diesel ist mit 190 PS die höchste Ausbaustufe des 2,0-Liter EcoBlue. Doch um den soll es nicht gehen.

Ford Focus ST Benziner Heck

Hightech-Triebwerk mit Motorsport-Genen

Der 2,3-Liter EcoBoost lässt seinen Vorgänger glatt vergessen. Entgegen dem nicht aufzuhaltenden Downsizing Trend hat im Focus ST erstmals ein Motor deutlich mehr Hubraum als der direkte Vorgänger. In Zahlen schlägt sich das mit 280 PS und 420 Nm Drehmoment nieder. Allerdings sind diese Zahlen nur die halbe Geschichte. Essentiell beim Focus ST ist das eLSD in Verbindung mit der Elektronik, der direkteren Lenkung, dem adaptiven Fahrwerk (beim 5-Türer) und vor allem auch der Anti-Lag-Funktion des Motors. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht.

Ford Focus ST Tropical Orange 5-Türer

Fahreindruck des neuen Ford Focus ST

Nimmt man all das zusammen hat man einen sportlichen Kurvenräuber, der sehr direkt am Gas hängt, sich durch die Kurven zieht und vor allem auch etwas für die Ohren tut. Gut auf der Bremse, schnell wieder am Gas und das vor allem non-Stop. Doch auch hier ist es wieder nur die halbe Geschichte. Denn der Focus ST ist nicht radikal. Er kann auch zahm. Schwiegermutter einladen, abgeben und danach über die Landstraße nach Hause sausen. So könnte gut das Motto der neuesten Focus ST Generation lauten.

Ford Focus ST Orange Fury

Video-Fahrbericht Ford Focus ST 2,3-Liter EcoBoost

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.