Premieren: Toyota RAV4 Hybrid, Toyota Corolla und Camry Hybrid

Toyota RAV4 Hybrid Heck

Toyota feiert auf dem Pariser Autosalon gleich mehrere Premieren. Zum allerersten Mal steht der neuen Toyota RAV4 Hybrid auf europäischem Boden, gleiches gilt für den neuen Toyota Corolla und erstmals zeigt man in Europa den neuen Toyota Camry Hybrid.

Mehr Details zum neuen Toyota Corolla

Wie schon bekannt kommt der neue Toyota Corolla als sportlicher Fünftürer und praktischer Kombi. Die Antriebe sind in beiden Fällen identisch. Zur Wahl steht ein 1,2-Liter Turbobenziner mit 85 kW (114 PS), sowie zwei Hybrid-Antriebe. Der bekannte mit 90 kW (122 PS) basierend auf dem (alten) 1,8-Liter Vierzylinder und der brandneue 2,0-Liter Motor mit einer Systemleistung von 132 kW (180 PS). Beide Antriebe sollen grundlegend leiser sein als Konkurrenzmodelle oder im Fall des 1,8-Liter Motor als der direkte Vorgänger.

Allerdings zählt hier auch die neue Plattform, sowie die bessere Verarbeitung und Dämmung mit rein. Insgesamt ist der neue Corolla straffer auf der Straße mit einem tieferen Schwerpunkt und serienmäßiger Mehrlenker-Hinterachse. Der Kombi ist in allen Dimensionen größer als sein Vorgänger. Das zeigt sich insbesondere beim Kofferraum oder auch dem Fond. Zudem bietet man technisch weitere Neuerungen an. Je nach Ausführung kommt der neue Corolla mit unterschiedlichen LED-Scheinwerfern. Die beste der drei Varianten verfügt über elf einzel ansteuerbare LEDs, welche somit den Lichtkegel permanent anpassen. Zudem gibt es Instrumente mit 3D-Effekt, sowie ein optionales Head-up-Display, welches über eine 10 Zoll große Anzeige im Fahrersichtfeld verfügt.

Toyota Corolla Sitze

Toyota RAV4 Hybrid Premiere für Europa

Der neue Toyota RAV4 stand bereits in New York im März diesen Jahres. Ein zusätzliches halbes Jahr hat es nun für die Europa-Premiere gedauert. Aber er sieht gut aus, nimmt sich sogar viele der ansonsten kräftigen Lexus-Formen an, vielleicht auch ein wenig amerikanisch. Auch der neue Toyota RAV4 basiert auf der TNGA-Plattform, kommt zudem als RAV4 Hybrid mit 163 kW (222 PS) starkem Hybridantriebstrang auf Basis eines 2,5-Liter Vierzylinders. Durch den neuen Antrieb soll auch das Allradsystem verbessert worden sein. Was auch bei der Dynamik hilft ist die Gewichtsverteilung von 51:49, die zudem ziemlich zentral verteilt ist.

Toyota RAV4 Hybrid Draufsicht

Kürzer aber breiter als der Vorgänger

Durch den Einsatz von größeren Rädern steigt im RAV4 auch die Bodenfreiheit um 15 Millimeter. Interessanterweise misst der neue RAV4 in der Länge mit 4.600 mm exakt fünf Millimeter weniger als sein Vorgänger. Der Radstand wuchs allerdings um 30 mm auf 2.690 mm an, sowie auch die Breite um zehn Millimeter auf 1.855 mm. Innen ist er damit im Fond als auch im Kofferraum gewachsen.

Toyota RAV4 Hybrid Seitenansicht

Zwei Motoren für den Toyota RAV4

Der neue RAV4 Hybrid kombiniert im 2,5-Liter Vierzylinder die Saugrohr- und Direkteinspritzung, Toyota nennt dies Dynamic Force-Vierzylinder. Das Aggregat bringt mit 222 PS deutlich mehr als der Vorgänger mit 197 PS auf die Straße. Parallel wird auch ein 2,0-Liter Benziner mit manuellem Schaltgetriebe als auch Automatikgetriebe angeboten.

Toyota RAV4 Hybrid Cockpit Toyota RAV4 Hybrid Kofferraum

Toyota Camry Hybrid: die Rückkehr nach Europa

Und abschließend hat man, ebenfalls auf der TNGA Plattform, den neuen Toyota Camry Hybrid präsentiert. Das Fahrzeug kehrt nach langer Abstinenz ist das Segment der Oberklassen-Limousinen in Europa zurück. Weltweit ist der Camry mit über 700.000 Einheiten pro Jahr schon das meistverkaufte Fahrzeug im Segment. Die jüngste Variante nutzt den gleichen 2,5-Liter Vierzylinder (Dynamic Force) mit 160 kW (218 PS), wie der neue Toyota RAV4 Hybrid. Dazu kann das Getriebe eine Art 6-Gang-Automatik simulieren, sodass der Fahrer auch mal „flotter“ fahren kann.

Fotos: Toyota

Kommentare wurden deaktiviert.