Mercedes-AMG A 35 4MATIC: Lückenfüller oder Einstiegsdroge?

Mercedes-AMG A 35 4MATIC Sun Yellow

Mit dem neuen Mercedes-AMG A 35 4MATIC präsentiert die Daimler AG das Zwischenstück inmitten des A 250 und des späteren A 45. Dabei fragt sich eigentlich nur, ist es nur ein Lückenfüller oder doch schon die Einstiegsdroge in die Welt von Mercedes-AMG. Die Beschleunigung auf 100 km/h liegt mit 4,7 Sekunden zumindest schon fast auf dem Niveau des allerersten A 45.

Fast so schnell wie der allererste A 45

Damals im Jahr 2013 benötigte es 360 PS (450 Nm) starken M 133, den ersten AMG-Vierzylinder Turbomotor, um in 4,6 Sekunden auf Landstraßen-Tempo zu beschleunigen. Heute reicht mit 4,7 Sekunden schon ein 225 kW / 306 PS Aggregat aus. Der überarbeitete M 260 Vierzylinder stemmt dabei ein maximales Drehmoment von 400 Nm ab 3.000 Touren auf die Kurbelwelle. Statt dem einflutigen Turbolader im A 250 setzt man für den A 35 4MATIC auf einen Twin-Scroll-Lader für den M 260 Motor. Somit wird das Ansprechverhalten optimiert und der Leistungszuwachs garantiert.

Mercedes-AMG A 35 4MATIC M 260 Motor

Des Weiteren hat man sich auch dem Doppelkupplungsgetriebe angenommen. So soll es in jeder Fahrstufe die ideale Übersetzung bekommen haben, um das spontane Ansprechverahlten des Motors in Vortrieb umzusetzen. Serienmäßig ist zudem auch die Race-Start-Funktion. Kurzzeitig kann auch an den Paddles in den manuellen Modus gewechselt werden oder per Knopfdruck in den M-Modus des Getriebe.

Mercedes-AMG A 35 4MATIC Sun Yellow Heck

Serienmäßiger Allradantrieb und „markanter“ Motorsound

Beim variablen Allradantrieb 4MATIC ist vom reinen Frontantrieb bis zur 50/50 Verteilung alles möglich. Dabei wird maximal 50% des Antriebsmoments auf die Hinterachse geleitet. In den meisten Fällen wird der A 35 4MATIC so als reiner Frontantrieb fahren. Die Moment-Verteilung kann allerdings durch das dreistufige ESP-System (On, ESP Sport, ESP Off) beeinflusst werden. Sobald ESP Sport oder ESP Off gewählt wird, schaltet das 4MATIC-System ebenfalls in den Sport-Modus und legt damit ein agileres Verhalten an den Tag. Der Fahrzeug-Charkater kann als solches in den Modi Glätte, Comfort, Sport, Sport+ und Individual gewählt werden. In Sport und Sport+ wird das Klangbild des Motors zudem verändert und laut Mercedes-AMG „markanter“. Dafür sorgt auch die serienmäßige AMG-Abgasanlage mit einer automatisch gesteuerten Abgasklappe.

Mercedes-AMG A 35 4MATIC Sun Yellow Front Flics

„Sport+ ist mit Zwischengasstößen beim Herunterschalten und der partiellen Ausblendung der Zylinder über eine kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung bei Volllast besonders emotional.“ – Daimler AG

Aus der C-Klasse Modellpflege bekannt, übernimmt der Mercedes-AMG A 35 4MATIC auch die AMG Dynamics Features. Bei dynamischer Kurvenfahrt etwa bewirkt ein kurzer Bremseingriff am kurveninneren Hinterrad ein definiertes Giermoment um die Hochachse, somit lenkt er spontan und präzise ein.

AMG Dynamics

  • „Basic“ ist den Fahrprogrammen „Glätte“ und „Comfort“ zugeordnet. Der A 35 4MATIC zeigt hier ein sehr stabiles Fahrverhalten mit hoher Gierdämpfung.
  • „Advanced“ wird in den Programmen „Sport“ und „Sport+“ aktiviert. Der A 35 4MATIC bleibt neutral ausbalanciert. Die geringere Gierdämpfung, weniger Lenkwinkelbedarf und die gesteigerte Agilität unterstützen dynamische Manöver wie beispielsweise Fahrten auf verwinkelten Landstraßen.

Mercedes-AMG A 35 4MATIC Sun Yellow Seitenansicht

Das Fahrwerk des Mercedes-AMG A 35 4MATIC

Beim Fahrwerk setzt man, wie auch bei den besser-motorisierten A-Klasse Modellen, auf eine McPherson-Federbeinkonstruktion vorne und eine 4-Lenker-Hinterachse. Allerdings kommen an der Hinterachse der Radträger und die Lager aus dem A 45 4MATIC (W 176) zum Einsatz. Optional lässt sich das Fahrwerk um die adaptive Verstelldämpfung mit drei Modi erweitern. Serienmäßig ist allerdings die in der Dimension dem alten A 45 gleichen Bremsanlage. Vorne mit einem 4-Kolben-Monoblock-Festsattel und 350 mm Bremsscheibe, sowie hinten mit einer 330 mm Bremsscheibe und 1-Kolben-Faustsattel. Die Scheiben sind rundum innen belüftet, sowie gelocht.

Mercedes-AMG A 35 4MATIC Sun Yellow Aero Ki

Auch bei der Lenkung hat man mit der elektromechanischen Sport-Parameterlenkung nochmal nachgelegt. Sie verfügt über eine andere Zahnstange mit variabler Übersetzung auf zwei Kennlinien. Je nach Fahrprogramm ist sie somit sportlich-straff oder komfortabel. Die starre Lagerung im Integralträger bindet die Lenkung zudem noch besser an die Karosserie an und erhöht die Lenkpräzision.

Mercedes-AMG A 35 4MATIC Cockpit

Klare AMG-Erkennungsmerkmale

Optisch zeigt sich der Mercedes-AMG A 35 4MATIC durch den Doppellamellen-Grill, die aerodynamisch optimierten 18 Zöller und vor allem dem Diffusoreinsatz mit zwei runden Endrohrblenden. Welche Ausführung innen wiederum bereits serienmäßig ist, steht derzeit noch aus. In jedem Fall kann die neue AMG-Lenkradgeneration auch mit dem LCD-Drehrad, sowie den zwei LCD-Display-Buttons geordert werden. Zudem kann optional auch AMG Track Pace bestellt werden. Damit lassen sich die Daten von der Rennstrecke visualisieren und für später speichern.

Mercedes-AMG A 35 4MATIC Performance Sitze

Premiere feiert der neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC auf dem Pariser Autosalon. Die Bestellbücher öffnen dabei auch noch im Oktober 2018 und die ersten Modelle stehen im Januar 2019 bei den Händlern.

Fotos: Daimler AG

Kommentare wurden deaktiviert.