Jeep Grand Cherokee Trailhawk Fahrbericht

Jeep Grand Cherokee Trailhawk Front

Wem dem Wrangler zu extrem ist und der Grand Cherokee noch nicht extrem genug, der hat eigentlich nur eine Wahl: den Jeep Grand Cherokee Trailhawk. Die eine Version des Grand Cherokee, welche alleine den kalifornischen Rubicon Trail bewältigen kann und das auch mit der „Trail Rated“ Plakette jedem zeigt. Fahrbericht des Off-Roaders, der auch im Alltag seine Vorzüge hat.

Reifen, die keinen Bordstein fürchten

Das beginnt schon mit den speziellen Reifen. Aufgezogen auf 18 Zoll Felgen sieht man viel schwarzes Gummi. Darunter versteckt sich in der Seitenwand zusätzlich Kevlar als Verstärkung. Im Idealfall soll dies die Reifen vor dem Niederlegen der Arbeit im Gelände bewahren, aber auch in der Stadt nimmt es so jede Angst vor jedem noch so großen Bordstein. Damit man genau dort auch nicht weiter auffällt, lässt sich der Trailhawk schon ab Werk per Luftfederung tieferlegen (höher geht selbstverständlich auch).

Jeep Grand Cherokee Trailhawk Heck

Am Jeep Grand Cherokee Trailhawk ist alles eine Nummer größer

Doch selbst in dieser Stellung hat er einen eindrucksvollen Stand, der selbst groß-gewachsene SUV-Modelle irgendwie klein wirken lässt. Wirklich Ernst nehmen kann man letztere nach einer Fahrt im Trailhawk aber auch nicht mehr. Dieser ist nicht einfach nur ein optischer Aufmacher oder für die Großstadt-Fußball-Mutti gedacht, sondern für den harten Einsatz fern ab von Feldwegen. Fußball-große Steine sind sein Terrain. Nur zu schade, dass solche Wege in Europa nur noch schwer aufzufinden sind. Man sich sicher sein, wenn man sie endlich gefunden hätte, dann würde der Trailhawk das Stück „Straße“ auch noch bewältigen.

Jeep Grand Cherokee Trailhawk Entry Level

Kräftiger V6-Turbodiesel für unentwegten Vortrieb

Die fünf Passagiere erleben dabei einen leichten amerikanischen-Retro-Charme mit Leder-Velour-Sitzen und zwei ausklappbaren Bildschirmen auf den Rücksitzen. Letztere geben ein gutes Bild ab, verglichen mit aktuellen Tablet-Generation können sie aber nicht mehr ganz mithalten. Der kräftige V6-Turbodiesel (250 PS / 570 Nm), tritt stark an und enttäuscht in keiner Lebenslage. Allerdings muss man durch die enormen Off-Road-Reifen öfters an der Dieselzapfsäule halten als etwas bei den normalen Grand Cherokee Modellen. Grundsätzlich gilt der einfache Leitspruch: fahr mit mir hin wohin du willst, für mich ist alles eine Straße.

Video-Fahrbericht Jeep Grand Cherokee Trailhawk

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentare wurden deaktiviert.