Sitzprobe im neuen Mazda CX-60

Mazda ist längst kein Geheimtipp mehr, neben Qualität und Zuverlässigkeit kommt nun aber auch der Angriff auf ein neues Segment. Der neue Mazda CX-60 wird das künftige Flaggschiff in Europa mit einem nochmals größeren Modell (Mazda CX-80) in der Pipeline. Bei einer ersten exklusiven Sitzprobe konnten wir uns das neue Modell bereits einmal im Detail ansehen. Mehr dazu auch im Video-Eindruck von der Premiere.

Video: Sitzprobe im neuen Mazda CX-60

Die nächste Generation Kodo-Design

Die Mazda-Design-DNA spiegelt sich auch in diesem Modell wider. Doch es ist der nächste Schritt, was sich besonders an der Front zeigt, die komplett senkrecht steht. Die grundsätzliche Aufmachung ist weiterhin typisch Kodo, was sich besonders durch die lange Motorhaube, die nach hinten versetze Kabine und das kurze Heck zeigt. Der CX-60 ist deutlich größer als der bekannte CX-5, allerdings überträgt sich die Größe nur bedingt in den Innenraum. Während Fahrer und Beifahrer definitiv mehr Raum genießen, ist der Gewinn im Fond überwiegend in der Breite und nicht ganz eindeutig in der Länge zu spüren.

2022 Mazda CX-60 Front Grill Takumi

Ist der Mazda CX-60 ein Angriff auf das Luxus-Segment?

Die Innenraum-Verarbeitung sowie das Ambiente lässt dann aber keine Fragen mehr offen. In der Top-Ausführung Takumi kommen Nappaleder, edle japanische Textilien sowie echtes Ahornholz zusammen. Mit den entsprechenden Paketen stellt sich Sitz, Lenkrad und insgesamt über 250 Parameter automatisch ein, denn per Gesichtserkennung wird der Fahrer sowie fünf weitere Profile wiedererkannt. So etwas kennt man derzeit nur von den neuesten sowie teuersten Modellen im Luxussegment. Bei den Ausstattungen hat sich ebenfalls großes getan. Abseits der Basis Prime-Line unterscheiden sich Exklusive sowie Homura und Takumi primär optisch. Bei den Optionen sind alle drei Ausführungen gleich aufgestellt. Heißt niemand ist mehr gezwungen die höchste Ausführung zu wählen, wenn er an einem besonderen Extra interessiert ist.

Zwei jeweils 12,3-Zoll Displays sind dabei immer gesetzt, genauso wie bspw. die Navigation, Wireless CarPlay, Wireless Android Auto sowie diverse Assistenten inklusive Lenkunterstützung und einem adaptiven Tempomat mit Stop&Go Funktion. Für mehr Möglichkeiten muss man mindestens zur Exclusive Variante greifen, kann dann aber auch bereits das Panorama-Glasdach bestellen. 

2022 Mazda CX-60 Rhodium White Premium Metallic Heck

Erster Plug-in Hybrid der Marke – Reihensechszylinder folgen

Zum Marktstart wird vorerst nur der Plug-in Hybrid angeboten. Die Reihensechszylinder-Motoren, zwei Diesel und ein Benziner, folgen in 2023 sowie 2024. Der somit komplett neue PHEV-Antrieb basiert auf einem angepassten 2,5-Liter 4-Zylinder-Benziner, der mit einem 100 kW Elektromotor kombiniert wird. Letzterer sitzt im neuen 8-Gang-Automatikgetriebe, welches für sich genommen schon ein Highlight ist. Denn Mazda hat es komplett selbst entwickelt, wird es selbst produzieren und verzichtet dabei auf den Drehmomentwandler, der durch eine integriertere Mehrscheibenkupplung sowie einen integrierten Elektromotor ersetzt wird. Auch hierzu mehr im Video.

2022 Mazda CX-60 Rhodium White Premium Metallic

Text: Fabian Meßner

Fotos: Mazda Motors Deutschland (Titelbild: Fabian Meßner)

Kommentare wurden deaktiviert.