Mazda CX-30 e-Skyactiv X Test: Fahrleistung rauf, Verbrauch runter

Mazda CX-30 e-Skyactiv X magmarot Heck

Bei Mazda hat es schon fast Tradition über jedes Modelljahr immer ein bisschen etwas zu verbessern oder etwas Neues vorstellen. Das Ganze auch noch ohne großes Tamtam. Der CX-30 e-Skyactiv X ist da keine wirkliche Ausnahme, denn die sechs PS mehr erzählen nur einen ganz kleinen Teil einer großen Verbesserung beim Benzinmotor mit Kompressionszündung. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht Mazda CX-30 e-Skyactiv X

Das Motorenupdate im Detail

Der Blick auf das Datenblatt zeigt schnell, es sind sechs PS und 16 Nm mehr als zuvor. Doch das „Wie“ ist der eigentliche Punkt der Verbesserung. Die Software des M Hybrid System hat ein Update erfahren, sodass der RSG wesentlich spontaner aus dem Drehzahlkeller hilft. Zudem hat man einige Hardware-Veränderungen am Motor vorgenommen. So ermöglichen neue Kolbenböden eine effizientere Verbrennung bei hohen Lasten, was zudem auch das Verdichtungsverhältnis von zuvor 16,3:1 auf nun 15,0:1 senkt. Angepasste Steuerzeiten der Einlassventile steigern zudem das spezifische Wärmeverhältnis des Motors und führen zu geringen Pumpverlusten (größere Ventilüberschneidungen, die Gaswechselverluste reduzieren). 

CX-30 e-Skyactiv X im Alltag athletischer und sparsamer

All das hat Einerseits Verbesserungen bei Effizienz und Verbrauch zur Folge. Andererseits fährt sich der e-Skyactiv X nun besser. Das Drehmoment steht nun über ein breiteres Drehzahlband in den Gängen eins bis fünf zur Verfügung, was alltägliche Manöver, beispielsweise ein Überholvorgang, leichter von der Hand gehen lässt. Der CX-30 e-Skyactiv X spielt nun eher sein Leistungspotential aus und wirkt besonders ab rund 4.000 U/min wesentlich lebendiger als vor der Überarbeitung. 

Mazda CX-30 e-Skyactiv X magmarot

Bessere Fahrleistungen und ein geringerer Verbrauch

Die Optimierungen haben dabei nicht nur ein lebendigeres Fahrgefühl zur Folge, sondern man kommt auch dem Anspruch nach einen sparsamen Benziner auf die Beine zu stellen. Nicht nur, dass man ausreichend Leistung zur Verfügung hat, auch der der Verbrauch überrascht positiver. Im ersten Test genehmigt sich der CX-30 e-Skyactiv X gerade einmal 5,4 bis 6,1 l/100km und liegt damit genau im Bereich des offiziell angegeben Verbrauch.

Kommentare wurden deaktiviert.