Erste Infos zum Kia Sorento Plug-in Hybrid

Wie bereits angekündigt gibt es nun auch erste Details zur dritten Antriebsvariante des neuen Kia Sorento. In der vierten Generation wird das Flaggschiff auch als Sorento Plug-in Hybrid angeboten. Kia hat in diesem Bereich schon die Kompetenz bewiesen, so wird vermutlich auch der größte Plug-in Hybrid der Südkoreaner ein Erfolg werden. Das Modell wird Anfang 2021 auf den europäischen Markt kommen.

Mehr Power durch den stärkeren Elektromotor

Die Systemleistung wird dabei mit 194 kW (265 PS) spezifiziert. Zusammen setzt sich der Antrieb aus dem 1,6-Liter Turbobenziner mit 132 kW (180 PS) sowie einem relativ moderaten Drehmoment von 265 Nm. Und dem Elektromotor von 66,9 kW Leistung mit 304 Nm Drehmoment. Zusammengefasst werden die Antriebe über die Sechsstufen-Automatik. Das Systemdrehmoment soll somit bei 350 Nm liegen. Durch den etwas kräftigeren E-Motor liegt zumindest die Leistung oberhalb des Sorento Hybrid, wobei das Drehmoment nicht zusätzlich punkten kann.

Kia Sorento Plug-in Hybrid

Vermutlich bis zu 60 Kilometer rein elektrisch unterwegs

Allerdings kann der Soronto Plug-in Hybrid durch den Einsatz der 13,8 kWh Lithium-Ionen-Polymer Batterie auch ein gutes Stück rein elektrisch fahren. Einen offiziellen Wert will Kia derzeit noch nicht angeben. Rechnerisch und basierend auf den guten Erfahrungen mit den aktuellen PHEV-Modellen sollte die elektrische Reichweite aber bei rund 55 bis 60 Kilometern liegen.

Innovationen im Kia Sorento Plug-in Hybrid

Gemessen an den Innovationen des Sorento Plug-in Hybrid, könnte die Reichweite aber noch höher liegen. Einerseits setzt man einen unabhängige Wasserkühlung für den Akku ein, was ein effizientes Wärmemanagement bedeutet. Andererseits ist der Rotor des Elektromotors in einem neuen zweistufigen Laminierungsverfahren hergestellt. 

Kia Sorento Plug-in Hybrid Cockpit

Die Nutzwerte, etwa beim Kofferraum, liegen dabei fast auf dem Niveau des Hybrid. Mit 898 Liter beim Fünfsitzer bzw. 809 Liter beim 7-Sitzer (175 Liter bei voller Besetzung) lädt er jeweils nur vier Liter weniger zu als der Hybrid, was Realtisch betrachtet das gleiche Ladevolumen bedeutet. Eine weitere Unterscheidung ist dabei das 12,3 Zoll große digitale Kombiinstrument, welches folglich andere Anzeigen für den Plug-in Hybrid bereit hält.

Fotos: Kia

Kommentare wurden deaktiviert.