Der neue Porsche 718 T als Cayman und Boxster

Früher stand das T bei Porsche für eine leichte, gar schon schwach ausgestattete Version des 911er für Puristen. Heute lässt man den Buchstaben wieder aufleben, doch dabei ist er weder günstig noch leicht. Mit dem Porsche 718 Cayman T und dem 718 Boxster T wird der „Touring“ Zusatz auch auf die zweisitzigen Sportwagen übertragen. Preislich rangieren die Modelle nur ganz knapp unter den S-Modellen.

Einstieg in die 718 T Baureihe ab 63.047 Euro

Und das ist auch etwas komisch, denn mit 63.047 Euro bzw. 65.070 Euro zahlt man sowohl für den 718 Cayman T als auch den 718 Boxster T fast so viel wie für die S-Modelle. Wichtig wird dies beim Blick auf den Antrieb, denn in den T-Modellen stecken zwar schon viele ansonten optionale Extras serienmäßig verbaut, aber das betrifft auch den kleinen 300 PS (380 Nm) leistenden 2,0-Liter Vierzylinder. Zudem sind die durch den Buchstaben eigentlich leichteren Fahrzeuge, nochmal deutlich schwerer als die Basis-Modelle.

Nicht leichter, sondern schwerer!

Mit jeweils 15 Kilogramm mehr, sowohl beim Schaltgetriebe als auch beim optionalen PDK, müssen die 718 T Modelle nochmals mehr Gewicht bewegen. Zuschreiben ist dies etwa den serienmäßigen 20 Zoll Rädern oder dem ebenfalls serienmäßigen Sport-Chrono-Paket oder etwa dem PASM-Sportfahrwerk. Hinzu kommt zudem auch der Otto-Partikelfilter, allerdings verzichtet man auf das Infotainment in der Mittelkonsole. Ohne Aufpreis kann dies im 718 T auch wieder hinzugefügt werden. Weiter hinzugefügt wurde PTV inklusive der mechanischen Hinterachsquersperre.

„Eine Besonderheit sind die dynamischen Getriebelager – das PADM-System. Dieses minimiert die Schwingungen im Motor-/Getriebebereich und reduziert Bewegungen, die aufgrund der Gesamtmasse des Antriebsstrangs die Fahrdynamik beeinflussen. Es verbindet die Vorteile von harter und weicher Getriebelagerung: Bei Lastwechseln und in schnellen Kurven wird das Fahrverhalten merklich präziser und stabiler. Auf unebener Fahrbahn bleibt der Fahrkomfort uneingeschränkt erhalten.“ – Porsche

718 T Schriftzüge wohin das Auge nur blickt

Weiter ziehen sich am Exterieur sowie Interieur auch immer die 718 Boxster T oder 718 Cayman T Schriftzüge entlang. Zu erkennen sind die Modelle außerdem an den achatgrauen Außenspiegeln oder der Sportabgasanlage mit schwarz verchromten, mittig angeordneten Endrohren. Die Farbwahl hat man zwischen Schwarz, Indischrot, Racinggelb und Weiß sowie die Metallic-Farben Carraraweiß, Tiefschwarz und GT-Silber. Als Sonderfarben stehen Lavaorange sowie Miamiblau zur Wahl.

Fotos: Porsche

Kommentare wurden deaktiviert.