Pebble Beach 2018: Weltpremiere des EQ Silver Arrow

EQ Silver Arrow Pebble Beach 2018

Mercedes-Benz zeigt in Pebble Beach, wie man Vergangenheit und Zukunft zusammenbringen kann. Der Einsitzer EQ Silver Arrow verbindet dabei die schon lange bekannte Stromlinienform der Silberpfeile mit den neuesten Technologien und vor allem den Kennlinien der neuen Marke EQ.

EQ Silver Arrow in den Fußstapfen des Rekordwagen W 125

Der EQ Silver Arrow geht als direkte Hommage an den Rekordwagen W 125 von 1937 „ins Rennen“. Die Alubeam-Silber Lackierung soll an die aus Gewichtsgründen gesparte Lackierung der historischen Silberpfeile erinnern. Innen finden sich dabei ein Mix aus Tradition und High-Tech. Echtleder, gebürstetes Aluminium, massives Walnussholz gehen einher mit einem digitalen Cockpit, welches sich aus einem gebogenen Panorama-Bildschirm sowie einem Lenkrad mit integriertem Touchscreen zusammensetzt.

EQ Silver Arrow Touchscreen-Lenkrad

Die Form des EQ Silver Arrow erfüllt in erster Linie einen Zweck: dem Wind nicht im Weg stehen. Es ist eine Neuinterpretation der alten Silberpfeile mit einigen Hinweisen auch an den W 125. Jahrelang hielt der Rekordwagen W 125 mit seinem V12-Motor den Geschwindigkeitsrekord von 432,7 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit über einen Kilometer Distanz. Sein Erfolgsrezept, neben dem 736 PS starken Motor, seine Aerodynamik mit einem cw-Wert von 0,157.

Mercedes-Benz Rekordwagen W 125

Stromlinienform mit E-Antrieb

Ob die Hommage an eben jenen Rekordwagen diesem Wert auch nur Nahe kommt ist nicht näher überliefert. Mit der stromlinienförmigen Silhouette von rund 5,30 Meter Länge und der geringen Höhe von circa einem Meter hat er aber alle notwendigen Zutaten dafür. Auch da man aufgrund des E-Antriebs auf „bremsende“ Kühlöffnungen verzichten kann. Die gesamte Karosseriestruktur baut auf Kohlefaser auf, wobei sich das Material auch sichtbar am Frontsplitter wiederfindet.

EQ Silver Arrow Stromlinienform

Bei den Rädern setzt man auf 255/25 R 24 vorne und 305/25 R 26 hinten, nicht gerade komfortabel, aber notwendige um die Traktion zu gewährleisten. Ein besonderes Detail sind dabei die teilweise freistehenden Räder hinter einer Teilverkleidung, sowie die EQ-klassisch roségoldenen 168 Speichen pro Rad. Am Heck finden sich zudem nicht ein, sondern gleich ausfahrbare Spoiler, welche auch als Luftbremse fungieren.

E-Antrieb mit Sound-Generator nach Wunsch

Spannend wird es beim Antrieb, da die EQ Marke hier erstmals einen Ausblick gibt. Und zwar im Bezug auf den Sound. Der lässt sich im Fall des EQ Silver Arrow im Touchscreen des Lenkrads verstellen. In diesem Fall spricht man, trotz E-Antrieb, von Sound in Form eines Formel 1 Silberpfeils oder dem Mercedes-AMG V8 Motor. Angetrieben wird das Konzeptfahrzeug vom „bekannten“ 550 kW E-Antrieb, welcher umgerechnet 750 PS erbringt. Der flache Akku von 80 kWh Kapazität sitzt im Unterboden und soll eine rechnerische Reichweite von 400 km nach WLTP-Messmethode ermöglichen.

Fotos: Daimler AG

Kommentare wurden deaktiviert.