Skoda Karoq Sportline exklusiv mit 190 PS 2.0 TSI Turbobenziner

Skoda Karoq Sportline Front

Fast schon traditionell zeigt Skoda nach der Scout-Version die Sportline. Premiere für den Skoda Karoq Sportline feiert somit auch die Verbindung mit dem (bisher) stärksten Benzin-Motor der Baureihe: ein 2.0 TSI mit 190 PS für das Kompakt-SUV. Die Premiere findet ebenfalls auf dem Pariser Autosalon im Herbst statt, der Karoq Sportline exklusiv vorbehalten bleibt dabei der 190 PS starke Turbobenziner.

Vier Motoren, optional auch mit 7-Gang-DSG und Allrad

Neben dem exklusiven Top-Benziner für das Kompakt-SUV bietet man noch weitere Antriebe in Verbindung mit der Sportline an. Daneben steht der 1.5 TSI mit 150 PS Leistung zur Verfügung. Serienmäßig mit 6-Gang-Schaltgetriebe und Frontantrieb. Optional ist auch das 7-Gang-DSG verfügbar, sowie das DSG in Kombination mit Allradantrieb. Der 2.0 TDI kommt in der Leistungsstufe mit 190 PS ab Werk mit Allradantrieb und 7-Gang-DSG. Die 150 PS Variante läuft mit Sechsgang-Schaltgetriebe sowie Frontantrieb vom Band. Auch hier sind Allradantrieb in Kombination mit 7-Gang-DSG oder das Direktschaltgetriebe für die Frontantriebsvariante optional erhältlich.

Skoda Karoq Sportline Heck

 

Skoda Karoq Sportline ab Werk auf 18 Zoll Felgen

Der Skoda Karoq Sportline differenziert sich durch den sportlichen Stoßfänger an der Front, sowie die schwarz lackierten 18 Zoll Felgen „Mytikas“. Wer es lieber etwas dezenter möchte, kann auch gegen 17 Zoll „Ratikon“ oder etwas offensiver gegen 19 Zoll „Vega“ Felgen auswechseln lassen. Auch diese Felgen sind jeweils in schwarz metallic gehalten. Hinzu kommen äußerlich die Sportline-Plakette an den vorderen Kotflügeln, die schwarze Dachrehling, die getönten Scheiben, sowie der schwarz gehaltene Einstiegsbereich.

Serienmäßige Sportsitze mit neuem Thermoflux-Stoff

Innen wiederum fallen direkt die schwarzen Sportsitze mit grauen Ziernähten ins Auge. Wobei auch der Bezug etwas neues in sich trägt mit einem dreilagigem, luftdruchlässigem Thermoflux-Stoff, welcher besonders im Sommer zusätzlichen Komfort bieten soll. Zudem verfügen die Vordersitze über Lendenwirbelstützen. Auch das Sportlenkrad zieren graue Ziernähte, sportlich wird es auch durch den schwarzen Dachhimmel und die Edelstahl-Applikationen an der Pedalerie. Abgerundet wird der Innenraum durch das LED-Paket mit Ambientebeleuchtung.

Skoda Karoq Sportline Cockpit

 

Sportliches Layout für das optionale Virtual Cockpit

Optional kann auch der Skoda Karoq Sportline mit dem Virtual Cockpit ausgestattet werden, welches über fünf verschiedene Layouts verfügt. Neu und scheinbar für den Karoq Sportline exklusiv ist die fünfte Variante, welche den Drehzahlmesser und die gefahrene Geschwindigkeit in den Vordergrund rückt. Preise für den Karoq Sportline stehen noch aus.

Fotos: Skoda

Kommentare wurden deaktiviert.