Mehr Sport-Limousine als SUV: Alfa Romeo Stelvio Fahrbericht

Alfa Romeo Stelvio grau

Nicht nur Giulia, auch Stelvio war direkt ein Volltreffer. Nach langer Abstinenz meldet sich Alfa Romeo direkt doppelt in der Mittelklasse zurück. Mit der Limousine Giulia, aber auch mit dem gleichzeitig noch wichtigeren SUV Alfa Romeo Stelvio. Zur Testfahrt bittet das Mittelklasse-SUV mit dem 2,0-Liter Turboaggregat.

Gleicher Antrieb – gleiche Design-DNA wie in der Giulia

Der Stil des Stelvio ist nah an der Giulia, auch der Antrieb ist vergleichsweise knackig. Übertragen wird die Kraft nach hinten durch die Kohlefaser-Antriebswelle. Auch mit dem Q4 Allradantrieb bleibt der Stelvio eher hecklastig, was heißen soll, im Normalfall geht 100% der Antriebskraft an die Hinterräder. 280 Pferde treiben das Italo-SUV an und kommen dabei ähnliche sportlich voran wie in der Limousine.

Stelvio mit tiefem Schwerpunkt aber hoher Sitzposition

Der erste erkennbare Unterschied manifestiert sich hauptsächlich in der Sitzposition. Das Gewicht sitzt tief im Stelvio, auch der Motor sitzt hinter der Vorderachse, wodurch die Balance auf Sportwagen-Niveau liegt. Aus der guten Straßenlage lässt sich nur erahnen wie gut schlussendlich die 510 PS Top-Version fahren muss. Mit etwas mehr als halb so viel Leistung treibt der Stelvio durch die Kurven wie kaum ein anderes SUV seiner Klasse.

Alfa Romeo Stelvio Innenraum

Im Dynamic-Modus der „DNA“ verzehrt er sich nach Drehzahlen und schnellen Kurvenkombinationen. Erst die Winterreifen zeigen dem sportlichen Italiener die Grenzen der Physik auf. Fahren kann er also wie ein ganz großer, dem Alfa Romeo Scudetto auf der Brust entsprechend. Leichte Fehlerchen, die sind eben prägend für den Charakter, hat aber auch ein Alfa der Neuzeit. Die Rückfahrkamera ist leider so positioniert, dass sie quasi nie sauber ist, sobald auch nur der erste Regentropfen fällt.

Alfa Romeo Stelvio Q4 Heck

Typisch Alfa – not for everybody

Positiv ist dafür das Ambiente, mit sportlichen Charakter, nicht zuletzt durch die kalten, massiven Aluminium-Schaltwippen. Ein Alfa Romeo muss auch heutzutage geliebt werden. Der Stelvio ist kein SUV, wie jedes andere. Er hat Charisma und da gehören eben auch Charakterzüge dazu, welche nicht immer unbedingt positiv sind. Wie etwa die nicht gerade vorbildliche Umsicht. Mehr dazu auch im Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht Alfa Romeo Stelvio 2.0 Turbo Q4 AT8

Text: Fabian Meßner

Fotos: Alfa Romeo

Kommentare wurden deaktiviert.