Kompakt ist das neue Maxi: Citroen SpaceTourer Test

Citroen SpaceTourer

Was ist klein und hat Platz für acht Personen? Der neue Citroen SpaceTourer. Wobei klein relativ gemeint ist. Mit fast fünf Meter in der Länge ist er nicht so klein, baut aber noch immer auf der kompakten EMP2-Plattform auf. Zumal es den Kompakt-Van auch in einer kürzeren Version von 4,60 Meter oder auch noch länger mit 5,30 Meter gibt. Innen offeriert der Kasten eine Menge Platz für bis zu acht Personen oder ein ganz exklusives Business-Meeting.

Eine Plattform – drei Fahrzeuge

Der baugleiche Peugeot Traveller (drittes Fahrzeug: Toyota Proace) bietet zum gleichen Preis dieselben Features, nur eben ein anderes Gesicht. Für den exklusiven Einstieg bieten beide die sogenannten Handsfree Schiebetüren. Dabei wird der Fuß seitlich unter die Heckstoßstange geschwungen und die Schiebetüren gehen auf. Selbstverständlich ist das und die elektrische Schiebetür mit einem Aufpreis verbunden. Serienmäßig bietet der Kasten aber vor allem eines: Platz!

Peugeot Traveller Van

Peugeot Traveller

In unserem Fall gab es neben den einladend komfortablen Fahrer- und Beifahrersitzen, noch sechs weitere Sitzplätze. Jeder einzelne davon mit ISOFIX ausgestattet und ausreichend Platz für einen Kindersitz. Viel mehr auch in der dritten Reihe können drei Erwachsene sitzen ohne sich einzuschränken. Zumal das zweigeteilte Panorama-Glasdach viel Licht in den Innenraum bringt und dadurch nochmal alles geräumiger wirken lässt.

Citroen SpaceTourer Panorama-Glasdach

Citroen SpaceTourer kommt aktuell nur mit Dieselmotoren

Als Antrieb diente uns der 150 PS starke 2,0-Liter BlueHDI 150 Diesel. PSA bietet sowohl Traveller als auch SpaceTourer ausschließlich mit Diesel-Motoren an. Die an sich mittlere Motorisierung kann gleichbedeutend als Empfehlung ausgesprochen werden. Denn obwohl sich der SpaceTourer irgendwie noch zu den Kompakt-Vans zählt, ist er ein ziemlich großes Stück Automobil. Gerade vollbeladen ist der stärkere Diesel mit 370 Nm ein großer Segen. Wer sich im Shuttle-Service weiß und quasi immer mit Vollbesetzung unterwegs ist, sollte gar zum größten Motor greifen. Schlussendlich um dem Gast einfach den möglichst höchsten Komfort zu bieten.

Leichte Verbesserungsmöglichkeiten gäbe es noch beim Fahrwerk. Dieses ist PSA typisch sehr komfortabel, was bei der Höhe von fast zwei Metern allerdings in Kurven oftmals zu größeren Kippbewegungen führt. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht des Kompakt-Van.

Citroen SpaceTourer Heckansicht

Video-Fahrbericht Citroen SpaceTourer

Text: Fabian Meßner
Fotos: Citroen

Kommentar verfassen