Voll durchdacht: Škoda Octavia III Kombi

skoda-octavia-iii-combi-fahraufnahme

Er ist der Mittelklasseschreck, der bei jeder Budgetfrage als Sieger hervorgeht. Der Allrounder für alle, die kein Statussymbol benötigen, aber einen gewissen Qualitätsstandard würdigen. Ein genauerer Blick festigt meist den durch das Papier vermittelten positiven Eindruck. Mit dem Recht jungen Škoda Octavia, dem meistverkauften Kombi im Segment, in der dritten Generation scheint der tschechische Automobilhersteller und gleichzeitig Importmarke Nr. 1 Deutschlands (Marktanteil: 5,3 %) alles richtig zu machen. Weiterlesen…

Durchschnittlich ist nicht gut genug: Honda Accord 2.2 i-DTEC Type S

honda-accord-type-s-profil-wallpaper

Wie schon angedeutet, hat der Honda Accord 2.2 i-DTEC 180 mich mächtig vom Hocker gehauen! Zurück also zu den Tatsachen: die Limousine gibt es mitunter nun schon in der achten Generation zu erwerben, nachdem 1976 bereits das erste Modell in Deutschland erschien um in der Mittelklasse Eindruck zu schinden. In der Tat, dass klappte auch ganz gut für den japanischen Hersteller, obwohl die Formgebung erst mit der zweiten Generation „europäischer“ wurde. Mehr als 32 Jahre sind ins Land gestrichen seitdem die jetzige achte Generation Anteile des deutschen Markts beanspruchen möchte. Innerhalb der letzten vier Jahre hat sich allerdings nur sehr wenig am Japaner-Tourer verändert. Weiterlesen…

Der Löwe brüllt wieder: der Peugeot 208 GTi hat in den Alpen gejagt

Peugeot_208_GTi_Strandpromenade_Nizza

Man wird ihn vor angesagten Clubs, an Promenaden von belebten Rivieras und in den Einkaufsstraßen von heutigen Metropolen finden. Der Peugeot 208 GTi ist der französische Chameur, der schüchterne Schuljunge, der am Ende die Frauen kriegt – wortwörtlich.

Wo könnte man sich also den Hot Hatch besser hindenken, wenn nicht nach Frankreich, genauer an die Côte d‘ Azur, denn genau hier durften wir ihn durchs Hinterland jagen und treten. Weiterlesen…

50 Jahre Rennsport: Zu Gast bei Kremer Racing in Köln

kremer-racing-werkstatt

Ich glaube ich lehne mich kein bisschen aus dem Fenster, wenn ich behaupte Kremer Racing steht wie kein zweites Rennteam für die Verbundenheit und dem Enthusiasmus zu der Marke Porsche. Das 1962 von Erwin und Manfred Kremer gegründete Unternehmen feierte den internationalen Durchbruch nach zahlreichen Grand Prix-Teilnahmen in Deutschland 1979 bei den 24 Stunden von Le Mans, bei denen das drei-köpfige Fahrerteam auf einem Kremer Porsche 935 K 3 307 Runden abriss und somit auf’s Podium fuhr. Der Sieg manifestierte die Überlegenheit des Teams; der 935 K 3 war nicht nur der erste Porsche, den Kremer durch optische Änderungen eine eigene Handschrift tragen ließ, sondern ebenfalls der einzige Porsche mit einem Luft/Luft-Ladeluftkühler, wodurch das Leistungsspektrum weiter nach oben verschoben werden konnte. Weiterlesen…

Hart im Nehmen und unermüdlich: Clio IV R.S. 200 EDC im Test

renault_clio_4_rs200_vorne

Er ist der kleine Krawallbruder des Renault Megane R.S., der junge Spund, der unerschöpflich scheint. Mit kühnem Understatement hat er mein Unterbewusstsein bereits nach der ersten S-Kurve gepackt. Den Übergang von Teer zu Kopfsteinpflaster inmitten des Apex bügelt das raffinierte Sportfahrwerk einfach weg. Es folgt eine längere Links, die Elektronik hält sich wie gewollt zurück und greift nur in äußersten Ausnahmefällen ein. Ich merke wie der Kleine Traktion verliert – es piept und tönt hier und dort um Schlupf zu signalisieren. Die Drehzahl eigentlich schon hinterm Begrenzer, die elektronische Differenzialsperre nur noch am regeln. Weiterlesen…

Renault Day of Legends 2013

renault-day-of-legends-2013-gewinner-teilnehmer

Renault Sport hat einige Mitglieder der Renault Community und damit den unterschiedlichsten Fangemeinden aus Europa nach Paris eingeladen und beschert  diesen exklusiv ein einmaliges Track Day-Erlebnis mit dem Namen „Day of Legends“ (Journée de Légende) mit dem neusten Spross der Motorsport-Abteilung, dem Renault Clio IV R.S. 200. Weiterlesen…

Angefahren: Audi A6 3.0 TDI quattro mit 8-Gang tiptronic

audi-a6-30-tdi-quattro-profil

Da steht er, der Ibisweiße Traum eines Firmenwagens. Die Buchstaben TDI trägt das Heck unterhalb der rechten LED-Rückleuchte, die clever durch den Kofferraumdeckel geteilt wird. Unter dem dezent angedeuteten Spoiler an der Kofferraumkante prägt der quattro-Badge den maskulinen Rücken der Limousine. Eine hohe Schulterlinie durchzieht die Karosserie von vorn bis hinten, optionale Seitenschweller verdeutlichen die markante Form. Kein Wunder, auf den bärenstarken Biturbo-Diesel mit 313 PS (230 kW) gehört nun mal ab Werk das S-line-Paket und nichts anderes. Weiterlesen…

Renault Clio RS 200: der Rundumschlag

2013_Renault_Clio_RS_200_Front

Die Franzosen wissen wie man schnelle Kompaktwagen baut, das brauche ich keinem erzählen. Der neuste Spross und kleine Rennzwerg, der Renault Clio RS 200, wurde durchdacht entwickelt und ist nicht nur leichter und schneller als alle vorherigen Clio RS-Modelle, sondern auch der erste RS der ein Doppelkupplungsgetriebe (Efficient Dual Clutch) spendiert bekommen hat! Weiterlesen…