BMW 4er Coupé (G22): König der Nieren

BMW 4er Coupé G22

Die große Überraschung bleibt aus. Das neue 4er Coupé (G22) von BMW zeigt, was man auch schon im letzten Jahr auf der IAA in Frankfurt präsentiert hat. Doch vom spektakulären Concept Car bleibt nur noch der riesige Grill übrig. Das Coupé verliert völlig an Emotion und definiert sich nur noch über eine monströse, senkrechte sowie breite Doppelniere.

Design mit Raum für Diskussionen

Das Concept Car der IAA 2019 hatte, obgleich der umstrittenen Niere, einiges an skulpturaler expressionistischer Formensprache zu bieten. So wie es sich für ein Coupé gehört. Und nun ist die Serienversion des BMW 4er Coupé (G22) da. Aufkochen wollen die Gefühle da nicht mehr. Abgesehen vom Grill, hat das Coupé völlig an Form verloren. Nimmt man die Niere sowie die Logos weg, könnte es so gut wie jedes andere Coupé sein. Am Heck ist es noch schlimmer, selbst mit Logo sieht es viel zu stark nach einem Lexus Coupé aus.

BMW 4er Coupé G22 Heckansicht

BMW 4er Coupé (G22) ab Oktober im Handel

Die Technik ist mehr oder weniger aus dem Baukasten bekannt, das Cockpit wird komplett vom BMW 3er übernommen. Die Markteinführung startet im Oktober 2020, dabei erfüllen alle Modelle die Abgasnorm Euro 6d und laufen im Werk Dingolfing vom Band. Mit Mild-Hybrid Technik in diversen  Triebwerken sowie der 8-Gang-Automatik. Veränderungen zum BMW 3er findet man etwa am 21 Millimeter niedrigeren Schwerpunkt sowie der um 23 Millimeter breiten Hinterachs-Spur. Auch von den Ausstattungsvarianten wird stark vereinfacht. Neben der Serie steht das M Sport Modell zur Wahl oder das M Sportpaket Pro, weiter können noch die M Performance Parts geordert werden.

Neues 4er Coupé

Premiere für M Sportpaket Pro

Auf Basis der M Sport Ausstattung bietet man nun erstmals überhaupt das M Sportpaket Pro an. Die 8-Gang-Steptronic Sport wird dann um die „Sprint-Funktion“ erweitert, was dynamische Zwischenspurts erlauben soll, wie einen sportliche Soundabstimmung (im Fahrmodus Sport) in den Innenraum bringt. Weiter gehören die M Sportbremse, 19 Zoll Räder, schwarze Details sowie M Sicherheitsgurte und das Harman Kardon Surround Sound System zur Ausstattung.

Cockpit BMW 4er Coupé G22

Modellübersicht

  • BMW 420i: R4-Benziner; 184 PS (300 Nm)
  • BMW 430i: R4-Benziner; 258 PS (400 Nm)
  • BMW M440i xDrive: R6-Benziner; 374 PS (500 Nm); Mild-Hybrid (8 kW)
  • BMW 420d (xDrive): R4-Diesel; 190 PS (400 Nm); Mild-Hybrid (8 kW)
  • Voraussichtlich ab März 2021
  • BMW 430d xDrive: R6-Diesel; 286 PS (650 Nm); Mild-Hybrid (8 kW)
  • BMW M440d xDrive: R6-Diesel; 340 PS (700 Nm); Mild-Hybrid (8 kW)

Neues 4er Coupé M440i xDrive

4er Coupé (G22) wächst in jede Richtung

Im Vergleich zum Vorgänger hat das 4er Coupé um 128 mm in der Länge auf 4.768mm zugelegt, mit 1.852mm sind es auch 27mm mehr in der Breite. Der Radstand hat um 41mm auf 2.851mm zugelegt. Die Fahrzeughöhe hat um sechs Millimeter auf 1.383mm zugelegt. Die Spurweiten haben vorne um 28 hinten um 18 Millimeter zugenommen. Ab Werk verbaut BMW die Voll-LED-Scheinwerfer mit U-förmigen Tagfahrlichtern. Optional bietet man adaptives LED mit Laserlicht an, wobei sich die Tagfahrlichteinheiten hexagonal zeigen.

BMW 430i Heck neues Modell

Upgrades auch nach dem Kauf möglich

Der Fahrer blickt ab Werk auf ein 5,1“-Farbdisplay mit Rundinstrumenten, sowie dem 8,8“-Control Display mit OS 7.0 als Betriebssystemn. Optional kann das Control Display auf 10,25“ anwachsen und das Kombiinstrument durch die 12,3“ digitale Variante ersetzt werden. Zudem führt man auch hier nun BMW Maps ein und unterstützt neben Apple CarPlay auch Android Auto. Die Smartphone-Integration kann auch ohne Kabel stattfinden, zudem werden Smartphone-Inhalte auch im Kombiinstrument sowie im optionalen Head-Up Display wiedergegeben. Als digitales Upgrade, auch nach dem Kauf, bietet man im neuen 4er Coupé den Fernlichtassistent, den Drive Recorder sowie das Active Sound Design an. 

Fotos: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.